Portugiesisches Maisbrot – Broa

Sowohl Sylvia von Brotwein als auch Conny von Mein wunderbares Chaos wollten einmal Broa backen. Da ich schon lange kein Brot mehr gebacken habe, probierte ich

Portugiesisches Maisbrot – Broa

Portugiesisches Maisbrot - Broa (2)

als letzten Beitrag für die kulinarische Weltreise im August aus. Das Urteil fiel gemischt aus: Der Inschennör mochte das gar nicht, mir war es zu fad. Beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall die Salzmenge erhöhen.

Portugiesisches Maisbrot – Broa

Menge: 1 Brot

Portugiesisches Maisbrot - Broa (1)

Portugiesisches Maisbrot – Broa schmeckt einfach nur geröstet mit Butter, Schmalz oder Olivenöl ganz wunderbar.

Zutaten:

  • 1/2 Teel. Trockenhefe
  • 1/2 Teel. Zucker
  • 210 Gramm Weizenmehl Type 550 plus etwas mehr zum Bestäuben
  • 150 Gramm Maismehl, fein, gelb
  • 2,5 Gramm Meersalz
  • 15 Gramm Butter, zerlassen
  • 225 ml Wasser

QUELLE

978-3791384481978-3791384481*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Lissabon: Lisboeta – Rezepte und
Geschichten aus der Stadt des Lichts
978-3791384481*

ZUBEREITUNG

  1. Die Hefe mit Zucker und 125 ml waremen Wasser in einer kleinen Schüssel auflösen und einige Minuten stehen lassen, bis sich an der Oberfläche Schaum gebildet hat. Mit 70 Gramm Weizenmehl zu einem Vortei verrühren und die Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 – 45 Minuten stehen lassen, bis sich der Vorteig verdoppelt hat.
  2. Das Maismehl und das Salz in die Rühschüssel der Küchemaschine geben. 100 ml kochendes Wasser und die Butter hinzugießen und mit dem Knethaken verrühren, bis sich ein fester Teig bildet. Ggf. vorsichtig mehr Wasser zufügen, es soll nicht zu breiig werden.
  3. Den Vorteig und das restliche Weizenmehl dazugeben und alles etwa 8 Minuten kneten, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Den Reig auf eine leicht bemehlte Arbeisfläche leben und einige Minuten mit den Händen kneten und zu einer Kugel formen. In ein ausreichend mit Maismehl bestäubtes Gärkörbchen lgen und an einem warmen Ort abgedeckt 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. Den Backofen mit einem Backstein bestücken und rechtzeitig auf 240 °C vorheizen. Das Brot auf einen Backschieber stürzen und in den Ofen einschießen und mit Dampf backen. Nach 10 Minuten die Backofentemperatur auf 200 °C herunterschalten und weitere 15 Minuten backen. Auf einem Drahgitter abkühlen lassen.
    Ulrike Miele H 5361: Klimagaren 240 °C-200 °C fallend, 1 Dampfstoß eingestellt, nach Einschießen des Brotes ausgelöst.

Gesamtzeit: 2 h 30 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 25 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

weitere Rezepte aus Portugal bei Küchenlatein:

Arroz doce - Portugiesischer Milchreis
Arroz doce – Portugiesischer Milchreis
Bolo do Caco
Bolo do Caco
Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln – Salada de favas e ervilhas
Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln – Salada de favas e ervilhas
Tomatensalat mit Brombeeren
Tomatensalat mit Brombeeren
Salat mit knusprigen Schweineohren – Salada de orelhe de porco
Salat mit knusprigen Schweineohren – Salada de orelhe de porco
demnächst:
Auberginen-Zucchini-Sandwich mit Piso

und die Rezepte der Reisebegleiter nach Portugal:

Zimtkringel – Pastéis de Nata | Chili und Ciabatta – Hähnchenbrust mit pikanter Kokosmilchsauce – Frango naufrago + Curry-Muscheln – mexiloes com caril | Papilio Maackii – Arroz Doce – Portugiesischer Reispudding | Brittas Kochbuch – Piri-Piri-Sauce + Piri-Piri-Hähnchen + Piri-Piri-Sauce + Choco frito | Mein wunderbares Chaos – Caldo verde + Pastéis de Bacalhau + Pastéis de Nata | Gourmandise – Bacalhau à brás = portugiesisches Fischgericht + Arroz Doze (Portugiesischer Milchreispudding) | Brotwein – Pão alentejano – Portugiesisches Weißbrot mit Lievito Madre | Volker mampft – Pasteis de Nata – eine Sommerliebe + Caldeirada à Fragateiro – Portugiesische Fischsuppe

Related Post

8 Gedanken zu „Portugiesisches Maisbrot – Broa

  1. Cooketteria

    Vor einiger Zeit habe ich dieses Brot auch mal gebacken, und es hat uns beide auch nicht vom Hocker gerissen. Mir war es viel zu kompakt und Herr C. mochte weder den Geschmack noch die Konsistenz.

    Antworten
  2. Conny

    Liebe Ulrike,
    danke, dass Du das Broa gebacken hast. Für mich klingt es so ein bisschen, als könnte ich diesen Versuch jetzt auslassen. ;)
    Herzlichst, Conny

    Antworten
  3. Pingback: Denk ich an Portugal, denk ich an: Pastéis de Nata | Mein wunderbares Chaos

  4. Pingback: Portugal wir kommen – die kulinarische Weltreise im August | volkermampft

  5. Britta Koch

    Liebe Ulrike,

    ich habe in meiner Woche in Lissabon bei Freunden in Bezug auf Brot die Erfahrung „außen hui, innen pfui“ gemacht.

    Ich glaube, Broa brauche ich dann auch nicht in meinem Brot-Repertoire. ;-)

    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten
  6. Simone von zimtkringel

    Liebe Ulrike, Maisbrot kenne ich bisher nur vom kroatischen Teil meiner Familie und bin kein sooo großer Fan. Trotzdem: Man soll nie Nie sagen! Ich bin bekennende Küchexperimentefreundin und vielleicht wandert dein Broa tatsächlich demnächst mal auf den Plan!
    Liebe Grüße
    Simone

    Antworten
  7. Pingback: Brot: Pão alentejano - Portugiesisches Weißbrot mit Lievito Madre - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*