Schlagwort-Archive: Portugal

Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira

This week the Good Friends Good Food Group is cooking with sweet potato, chosen bei Peggy. I have to admit, I am not a huge fan of sweet potatoes. I can’t get comfortable with taste or consistency. But sweet potatoes are mandatory component of Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira. The result is a very soft, chewy and crispy dough and it is hugely popular in Madeira. Unfortunately it is not so easy to find in the island freshly baked, we only found one stall at the Cristiano Ronaldo Campus.

Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira

Bolo do Caco - Bread Rolls from Madeira with pulled pork and cole slaw

is great for steak sandwiches, chouriço or smothering with garlic butter. We used it for pulled pork sandwiches. The recipe is from Mercado dos Lavradores

Bolo do Caco-collage©

Bolo do caco is shaped like a cake and thus called bolo (Portuguese for ‚cake‘). It is traditionally cooked on a caco, a flat basalt stone slab. I used my oven with the baking stone.

Bolo do Caco – Bread Rolls from Madeira

Yield: 8 breads about 120 grams

Bolo do Caco - Bread Rolls from Madeira

The bolo de caco – Bread Rolls from Madeira is made with sweet potato, abundant in Madeira. It startet as a northern African influence and become a staple food in the island

Ingredients:

  • 500 grams wheat flour, type 550
  • 375 grams sweet potato puree
  • 3.5 grams dry yeast, corresponding to 12.5 grams fresh yeast
  • 75 ml water
  • 1 tsp. to 1/2 tbsp. salt, according to taste

SOURCE

modified from Ulrike Westphal inspired by:
Mercado dos Lavradores and Eat Portugal*

Instructions

  1. For the sweet potato puree, peel about 500 grams of potatoes, cut into pieces and cook in lightly salted water in about 10 – 15 minutes. Drain, mash finely with a hand blender and let cool.
  2. Mix the dry yeast with 3 tbsp. flour and the water to make a small preferment and let it stand for about 15 minutes until small bubbles have formed.
  3. Add sweet potato puree, flour and salt and mix to a soft, pliable dough. Leave it to prove 2 – 3 hours until the volume doubled in size.
  4. Divide the dough into 8 pieces of equal weight on a work surface dusted with flour. Form balls and flatten them 12,5 cm diameter.
  5. Let them rest for another half an hour.
  6. Preheat the oven with a baking stone to 180-200 °C/356-392 °F
  7. Bake the discs for 10 minutes from each side until they are done

total time: 4 hours
preparation time: 15 minutes
cooking/baking time: 20 minutes

 
 
*=Affiliate-Link to Amazon

more recipes and entries in English
more sweet potato recipes

Portugiesisches Maisbrot – Broa

Sowohl Sylvia von Brotwein als auch Conny von Mein wunderbares Chaos wollten einmal Broa backen. Da ich schon lange kein Brot mehr gebacken habe, probierte ich

Portugiesisches Maisbrot – Broa

Portugiesisches Maisbrot - Broa (2)

als letzten Beitrag für die kulinarische Weltreise im August aus. Das Urteil fiel gemischt aus: Der Inschennör mochte das gar nicht, mir war es zu fad. Beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall die Salzmenge erhöhen.

Portugiesisches Maisbrot – Broa

Menge: 1 Brot

Portugiesisches Maisbrot - Broa (1)

Portugiesisches Maisbrot – Broa schmeckt einfach nur geröstet mit Butter, Schmalz oder Olivenöl ganz wunderbar.

Zutaten:

  • 1/2 Teel. Trockenhefe
  • 1/2 Teel. Zucker
  • 210 Gramm Weizenmehl Type 550 plus etwas mehr zum Bestäuben
  • 150 Gramm Maismehl, fein, gelb
  • 2,5 Gramm Meersalz
  • 15 Gramm Butter, zerlassen
  • 225 ml Wasser

QUELLE

978-3791384481<*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Lissabon: Lisboeta – Rezepte und
Geschichten aus der Stadt des Lichts
*

ZUBEREITUNG

  1. Die Hefe mit Zucker und 125 ml waremen Wasser in einer kleinen Schüssel auflösen und einige Minuten stehen lassen, bis sich an der Oberfläche Schaum gebildet hat. Mit 70 Gramm Weizenmehl zu einem Vortei verrühren und die Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 – 45 Minuten stehen lassen, bis sich der Vorteig verdoppelt hat.
  2. Das Maismehl und das Salz in die Rühschüssel der Küchemaschine geben. 100 ml kochendes Wasser und die Butter hinzugießen und mit dem Knethaken verrühren, bis sich ein fester Teig bildet. Ggf. vorsichtig mehr Wasser zufügen, es soll nicht zu breiig werden.
  3. Den Vorteig und das restliche Weizenmehl dazugeben und alles etwa 8 Minuten kneten, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Den Reig auf eine leicht bemehlte Arbeisfläche leben und einige Minuten mit den Händen kneten und zu einer Kugel formen. In ein ausreichend mit Maismehl bestäubtes Gärkörbchen lgen und an einem warmen Ort abgedeckt 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. Den Backofen mit einem Backstein bestücken und rechtzeitig auf 240 °C vorheizen. Das Brot auf einen Backschieber stürzen und in den Ofen einschießen und mit Dampf backen. Nach 10 Minuten die Backofentemperatur auf 200 °C herunterschalten und weitere 15 Minuten backen. Auf einem Drahgitter abkühlen lassen.
    Ulrike Miele H 5361: Klimagaren 240 °C-200 °C fallend, 1 Dampfstoß eingestellt, nach Einschießen des Brotes ausgelöst.

Gesamtzeit: 2 h 30 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 25 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

weitere Rezepte aus Portugal bei Küchenlatein:

Arroz doce - Portugiesischer Milchreis
Arroz doce – Portugiesischer Milchreis
Bolo do Caco
Bolo do Caco
Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln – Salada de favas e ervilhas
Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln – Salada de favas e ervilhas
Tomatensalat mit Brombeeren
Tomatensalat mit Brombeeren
Salat mit knusprigen Schweineohren – Salada de orelhe de porco
Salat mit knusprigen Schweineohren – Salada de orelhe de porco
demnächst:
Auberginen-Zucchini-Sandwich mit Piso

und die Rezepte der Reisebegleiter nach Portugal:

Zimtkringel – Pastéis de Nata | Chili und Ciabatta – Hähnchenbrust mit pikanter Kokosmilchsauce – Frango naufrago + Curry-Muscheln – mexiloes com caril | Papilio Maackii – Arroz Doce – Portugiesischer Reispudding | Brittas Kochbuch – Piri-Piri-Sauce + Piri-Piri-Hähnchen + Piri-Piri-Sauce + Choco frito | Mein wunderbares Chaos – Caldo verde + Pastéis de Nata | Gourmandise – Bacalhau à brás = portugiesisches Fischgericht + Arroz Doze (Portugiesischer Milchreispudding) | Brotwein – Pão alentejano – Portugiesisches Weißbrot mit Lievito Madre | Volker mampft – Pasteis de Nata – eine Sommerliebe + Caldeirada à Fragateiro – Portugiesische Fischsuppe

Tomatensalat mit Brombeeren

Blog-Event CXLIV - altbacken {Resteküche für altes Brot} (Einsendeschluss 15. August 2018)

Christine von Anna Antonia findet altbackenes Brot viel zu schade zum Wegwerfen und sucht Rezepte für die Resteküche aus altbackenem Brot. Ich besitze sogar ein Kochbuch mit Rezepten zu Restbrot: kochen mit Brot< *, weil die Wertschätzung des Brotes in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen ist und die Kultur der Brotspeisen wieder für die Küche entdeckt werden soll. Im Rahmen der kulinarischen Weltreise beschäftige ich mich ja mit der portugiesischen Küche. Die Portugiesen haben zahllose Verwendungsmöglichkeiten für altbackenes Brot in ihrem kulinarischen Repertoire. Brot ist z.B. eine wichtige Zutat in migas oder açorda. Ich entschied mich jedoch für einen Salat. Im ursprünglichen Rezept werden Erdbeeren verwendet, die in Portugal offensichtlich zusammen reif werden. Hier im Norden Deutschlands werden Tomaten zusammen mit Brombeeren reif. Auch Brombeeren und Tomaten ergänzen sich geschmacklich sehr gut, der

Tomatensalat mit Brombeeren

Tomatensalat mit Brombeeren (1)

schmeckt ausgezeichnet und enthält aufgeknuspertes Brot als zusätzlichen Biss.

Tomatensalat mit Brombeeren

Menge:2 Portionen

Tomatensalat mit Brombeeren (2)

Zutaten:

  • 1 kl. Schalotte, in dünne Ringe geschnitten
  • 1 dünne Scheibe helles Sauerteigbrot, Ulrike: 1 übrig gebliebene Scheibe Mischbrot
  • 1 Essl. Olivenöl
  • 300 Gramm bunte Tomaten
  • 100 Gramm Brombeeren, im Original Erdbeeren
  • 1 kl. Hand voll Petersilienblätter, fein gehackt
  • 1 Spritzer Sherryessig zum Abschmecken
  • Meersalzflocken
  • Pfeffer, weiß, frisch gemahlen

QUELLE

978-3791384481*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Lissabon: Lisboeta – Rezepte und
Geschichten aus der Stadt des Lichts
*

ZUBEREITUNG

  1. Schalottenringe mit 1 Prise Salz in eine Schale leben und mit Wasser bedecken, damit sie etwas milder werden.
  2. Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Das Brot auf ein Backblech legen und auf beiden Seiten mit Olivenöl beträufeln. Rösten bis es goldbraun und knusprig ist. Herausnehmen und abkühlen lassen, dann in mundgerechte Stücke reißen. Ulrike: In Anbetracht der hochsommerlichen Temperaturen habe ich das Brot kurz in der Pfanne geröstet, das heizte die Küche nicht so auf.
  3. Tomaten in gleich große Stücke schneiden, die Hälfte der Brombeeren halbieren. Beides in eine Schüssel geben.
  4. Aus den restlichen Brombeeren, mit Olivenöl und 1 Prise Salz im Zerkleinerer für den Zauberstab * ein Dressing herstellen. Petersilie zufügen Behutsam verrühren und abschmecken. Abhängig von der Süße der Tomaten und Brombeeren ggf. 1 Spritzer Essig zufügen.
  5. Das Dressing über den Salat gießen. Die Schalottenringe abtropfen lassen und auf dem Salat verteilen, zum Schluss die Brotstückchen dazugegeben. Man kann den Salat 1 h ziehen lassen, aber keinesfalls bis zum nächsten Tag aufheben.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 5 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln

Time Out Market
Die kulinarische Weltreise führt uns diesen Monat nach Portugal. Bereits im Jahre 2006 besuchte ich einen Kochkurs und einen portugieschen Abend, um die portugiesische Küche kennenzulernen. Aber erst im letzten Jahr schafften wir es nach Madeira und Lissabon. Lissabon hat uns so gut gefallen, dass wir im September auf der Rückreise von den Azoren wieder drei Tage dort verbringen werden. Als kleine Einstimmung dafür gönnte ich mir das Buch Lissabon: Lisboeta – Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts *
 
Sopa da Pedra
Natürlich besuchten wir auch den Mercado da Ribeira, der mittags schließt. Nebenan liegt der Time Out Market, wo man bis spät abends essen kann. Wir genossen dort eine Sopa da Pedra, eine Steinsuppe, um die sich eine schöne Geschichte rankt. Allerdings benötigt man dazu Schweineohren, die man hier in Deutschland erst vorbestellen muss. Bis der Schlachter meines Vertrauens die wieder vorrätig hat, gibt es

Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln – Salada de favas e ervilhas

Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln - Salada de favas e ervilhas (1)

ein wunderbarer, erfrischender Salat, dessen Zutaten gerade Saison haben.

Um bei den hohen Temperaturen die Küche nicht noch weiter aufzuheizen, röstete ich das Brot in der Pfanne an. Wenn Erbsen und Bohnen noch ganz klein und zart sind, ist es nicht nötig, sie zu garen. In Portugal streut man gern gehacktes, hart gekochtes Eigelb auf Salate. In diesem Rezept wird es roh untergezogen, um den Geschmack ähnlich wie bei Tatar zu unterstreichen.

Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln – Salada de favas e ervilhas

Menge: 2 Portionen

Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln - Salada de favas e ervilhas (2)

Erbsen und Dicke Bohnen mit knusprigen Bröseln ist ein wunderbar erfrischender Salat

Zutaten:

  • 150 – 200 Gramm Erbsen, enthülst (Ulrike: 150 Gramm), etwa 300 – 400 Gramm in der Schote
  • 150 – 200 Gramm Dicke Bohnen, enthülst (Ulrike: 200 Gramm), etwa 900 – 1200 g in der Schote
  • 2 Handvoll Korianderblätter, gehackt; Ulrike: durch Petersilie ersetzt
  • 1 Handvoll Minzeblätter, gehackt
  • 1 Handvoll Petersilienblätter
  • 2 Teel. Weißweinessig
  • 1 kleine Schalotte, fein gehackt, etwa 20 Gramm
  • 50 – 70 ml Olivenöl, plus etwas mehr zum Servieren
  • Zitronensaft, zum Abschmecken
  • 1 Scheibe Maisbrot oder helles Sauerteigbrot; Ulrike: Sauerteigbrot
  • 1 Eigelb
  • Paprikapulver, geräuchert
  • Meersalzflocken
  • Pfeffer, weiß, frisch gemahlen

QUELLE

978-3791384481*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Lissabon: Lisboeta – Rezepte und
Geschichten aus der Stadt des Lichts
*

ZUBEREITUNG

  1. Erbsen und Bohnen in kochendem Salzwasser 1 – 2 Minuten blanchieren. Abgießen und sofort in eiskaltem Wasser abschrecken. Die Dicken Bohnen enthäuten, sobald sie kalt sind.
  2. Für das Dressing die Kräuter mit dem Essig, der Schalotte und dem Öl in einer Schüssel vermengen. Mit Zitronensaft, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing über die Erbsen und Bohnen gießen und gut durchrühren.
  3. Den Backofen auf 220 °C vorheißen. Das Brot auf ein Backblech legen und auf beiden Seiten mit Olivenöl beträufeln Im Backofen rösten, bis es goldbraun und knusprig ist. Sobald es abgekühlt ist, zu groben Bröseln verarbeiten.
  4. Unmittelbar vor dem Servieren das Eigelb unter den Salat rühren. Die salada de favas e ervilhas mit den Brotbröseln, une einigen Kräuterblättern bestreuen und mit etwas Olivenöl extra beträufeln.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Die kulinarische Weltreise (quer)

Weitere köstliche Rezepte aus Portugal findet ihr bald bei:

Zimtkringel – Pastéis de Nata | Chili und Ciabatta – Hähnchenbrust mit pikanter Kokosmilchsauce – Frango naufrago + Curry-Muscheln – mexiloes com caril | Papilio Maackii – Arroz Doce – Portugiesischer Reispudding | Brittas Kochbuch – Piri-Piri-Sauce + Piri-Piri-Hähnchen + Piri-Piri-Sauce + Choco frito | Mein wunderbares Chaos – Caldo verde ++ Pastéis de Nata | Gourmandise – Bacalhau à brás = portugiesisches Fischgericht + Arroz Doze (Portugiesischer Milchreispudding) | Brotwein – Pão alentejano – Portugiesisches Weißbrot mit Lievito Madre | Volker mampft – Pasteis de Nata – eine Sommerliebe + Caldeirada à Fragateiro – Portugiesische Fischsuppe

Bolo do Caco – Scherbenkuchen zum #worldbreadday

Seit dem die jungen Herren ausgezogen sind und ihre eigenen Wege gehen, backe ich kaum noch Brot. Die kleinen Mengen, die wir benötigen, erstehen wir den Bäckern unseres Vertrauens. Aber auf Madeira habe ich Bolo do Caco, das spricht man [ˈkaku] lieben gelernt. Das ist in Deutschland käuflich nicht zu erwerben, da muss ich schon selber Hand anlegen, wenn wir so etwas essen wollen. Bolo heißt Kuchen und caco ist die Scherbe, aber die Übersetzung Scherbenkuchen wird diesem Fladenbrot mit Süßkartoffeln nicht gerecht. Das Brot wurde ursprünglich in Steinpfannen gebacken, man kann aber auch eine Eisenplatte nehmen. Ich habe unseren

Bolo do Caco

Bolo do Caco - Scherbenkuchen (1)

auf meinem Backstein gebacken. Das Rezept stammt aus der Markthalle in Funchal

Bolo do Caco-collage©

wo es als Hamburger Bun fungierte

Hamburger Markthalle Funchal

Der Unterschied zu meinem Exemplar ist offensichtlich: Die madeirensische Süßkartoffel gibt dem Brot nicht so viel Farbe, wie die hier käuflich zu erwerbende Süßkartoffel. Der Geschmack und die Form kommt dem Original schon sehr nahe.

Angeblich wird das Brot auf Madeira an jeder Ecke gebacken, uns ist nur ein Bäcker am Cristiano Ronaldo Campus begegnet.

Bolo do Caco – Scherbenkuchen

Menge: 6 Fladenbrote à 150 Gramm

Bolo do Caco - Scherbenkuchen (2)

Zutaten:

  • 500 Gramm Weizenmehl, Type 550
  • 375 Gramm Süßkartoffelpüree
  • 3,5 Gramm Trockenhefe, entsprechend 12,5 Gramm Frischhefe
  • 75 ml Wasser
  • 1 Teel. bis 1/2 Essl. Salz, je nach Geschmack

QUELLE

978-972-98929-5-0 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Rezept Markhalle Funchal und
Gastronomy of Madeira *

ZUBEREITUNG

  1. Für das Süßkartoffelpüree etwa 500 Gramm Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in leicht gesalzenem Wasser in etwa 10 – 15 Minuten gar kochen. Abgießen,mit einem Pürierstab fein pürieren und abkühlen lassen.
  2. Die Trockenhefe mit 3 Essl. Mehl und dem Wasser zu einem kleinen Vorteig anrühren und etwa 15 Minuten stehen lassen, bis sich kleine Bläschen gebildet haben.
  3. Süßkartoffelpüree, Mehl und Salz zum Vorteig geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig abgedeckt 2 – 3 Stunden gehen lassen, bis der Teig sich mehr als verdoppelt hat.
  4. Den Teig in 6 Portionen von etwa 160 Gramm teilen und zu flachen Teiglingen von etwa 12,5 cm Durchmesser formen. Das klappt ganz gut, wenn man die Teiglinge in einer entsprechend großen Tonschale* platt drückt, bis diese ganz ausgefüllt ist. Die Teiglinge abgedeckt etwa 30 Minuten gut aufgehen lassen, bis ein Fingerabdruck nicht sofort wieder herausspringt.
  5. In der Zwischenzeit den mit einem Backstein bestückten Ofen auf 180 °C aufheizen lassen.
  6. Die Teiglinge in den Backofen einschießen und etwa 20 Minuten backen, dabei die Teiglinge nach etwa 10 Minuten wenden.
  7. Noch lauwarm mit Kräuterbutter genießen oder als Sandwich mit Thunfischpaste oder …

Gesamtzeit: 4 Stunden
Vorbereitungszeit:20 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Nach langer Abstinenz nehme ich mit diesem Beitrag am

World Bread Day, October 16, 2017

teil.