Riesenchampignon-Burger

So ein Burger steht und fällt ja mit dem Brot/Brötchen, in dem er serviert wird. Obwohl ich ja die Selbermacherin bin, lohnt sich verschiedene Brötchensorten auf Vorrat zu backen in unserem geschrumpften Haushalt nicht wirklich. Also habe ich bei einer Bäckerei, die sich Boulangerie artisanale nennt, Walnussbrötchen erworben, um damit die

Riesenchampignon-Burger

©Auf die Hand - Riesenchampignon-Burger

herzustellen. Ein Fehlgriff, wie auch Sohn 2 bemerkte. Die waren total dröch, wie der Norddeutsche dazu sagt. Aber die Salsa und das Pesto dagegen überzeugten. Anscheinend muss Frau doch alles selber machen …

Riesenchampignon-Burger

Menge: 4 Burger

Riesenchampignons baden in würziger Kräuterbutter, da bemerkt keiner, dass dieser Burger rein vegetarisch ist. Da vermisst auch der Carnivore das Fleisch nicht.

Zutaten:

  • 4 Walnussbrötchen
  • 3 Zehen Knoblauch, geschält, fein gewürfelt
  • einige Zweige Estragon, fein geschnitten
  • 100 Gramm Butter, weich
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Riesenchampignons
  • Paprikasala
  • Walnuss-Petersilienpesto
  • Zitronensaft
  • einige Blätter Rauke

QUELLE

978-3850338127 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Stevan Paul
Auf die Hand – Sandwiches, Burger & Toasts,
Fingerfood & Abendbrote
978-3850338127 *
ISBN 978-3850338127

ZUBEREITUNG

  1. Knoblauch und Estragon mit der Butter vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Stiele der Pilze entfernen und auf der Lamellenseite mit der Butter bestreichen.
  3. Pilze mit der gebutterten Seite nach oben auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im 200 °C heißen Ofen 15 – 20 Minuten backen.
  4. Zum Anrichten die Brötchen aufscheiden und die Schittflächen mit Pesto uns Salsa bestreichen. Pilze auf den Brötchenunterseiten anrichten. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Mit einigen Blättern Rauke garnieren und mit der übrigen Salsa servieren.

Gesamtzeit: 30 – 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 15-20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Salsiccia-Burger – Der Italiener

Streetfood ist in aller Munde und der neue Stern am Gourmethimmel. Eine ganze Mahlzeit auf die Hand, frisch zubereitet, hat nun so gar nichts mit Fast Food großer Ketten zu tun. Es geht auch ohne fettige Pommes und zusammengefallenem Salat. Streetfood ist schnelles, frisch zubereitetes Essen.

Sohn 2 liegt in den hoffentlich letzten Zügen der Karriere an einer allgemeinbildenden Schule und ist glücklich, wenn es dann nach “getaner” Arbeit eine leckere Kleinigkeit zu essen gibt. Unser Lieblingssupermarkt hat immer Fenchelbratwurst vorrätig und restlichen, fehlenden Zutaten kann Frau dort auch erwerben. So stand dem Wunsch des jungen Herrn nach einem

Salsiccia-Burger

©Auf die Hand - Salsiccia-Burger (1)

nichts entgegen, allerdings konnte ihn dies Rezept nicht vollends überzeugen. Nett, aber das schreit nicht nach Wiederholung, lautete der Kommentar. Nun, dann schauen wir ‘mal, ob Auf die Hand978-3850338127 * ein Rezept parat hat, das Sohn 2 mehr zusagt.

Salsiccia-Burger – Der Italiener

Menge: 4 Burger

©Salsiccia-Burger

Zutaten:

  • 400 Gramm Fenchelbratwurst, waren bei uns 6 Stück
  • 4 Ciabattabrötchen
  • 3 Essl. Olivenöl, zum Anbraten plus extra zum Beträufeln
  • 1 klein. Bund Rauke, gewaschen und trockengeschleudert
  • 1 – 2 Tomaten, je nach Größe, in Scheiben geschnitten
  • 1 klein. Zwiebel rot, in Scheiben geschnitten
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 4 Teel. Tomatenpesto
  • schwarze Oliven

QUELLE

978-3850338127 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Stevan Paul
Auf die Hand – Sandwiches, Burger & Toasts,
Fingerfood & Abendbrote
978-3850338127 *
ISBN 978-3850338127

ZUBEREITUNG

  1. Brötchen im 50 °C warmen ofen erwärmen. Bratwürste ausdrücken und aus dem Brät 4 Burger-Patties in Form des Brötchens formen. In einer Pfanne in Olivenöl von jeder Seite 3 – 4 Minuten braten.
  2. Tomatenscheiben mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen. Brötchen längs halbieren, mit Tomatenpesto bestreichen und auf die Unterhälfte die gebratenen Burger-Patties auflegen. Mit Tomaten, Zwiebelringen und Rauke belegen. Nach Geschmack mit frischem Olivenöl beträufeln. Oberseite auflegen und mit Oliven servieren.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 8 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Appetit auf mehr?

The English Cooking Event

It was Friday, 13th and I was supposed to be the chef at the English Cooking Event. Chef means chef and not boss and surprise, surprise all went well. 10 cooking enthusiasts and one busy brownie listened to my command and met the demands to full satisfaction. An unusual experience for me: the participants were still excited.

©English Cooking Event

The epitome of an English (summer) drink is

Pimm’s Cup No. 1 Cocktail

©Pimm's Classic - English Cooking Event

Pimm’s Cup No. 1 is based on gin. It has a dark-tea colour with a reddish tint, and tastes subtly of spice and citrus fruit.

We enjoyed it with Ginger Ale. As a first step we popped the apple pie into the oven, to get the oven free for the ingredients of the main course.

©Apple Pie (1) - English Cooking Event

While the pie was baking, it was time to serve the

Mulligatawny Soup

©English Cooking Event Mulligatawny Soup

Instead of dry sherry we had wine with the soup and all other courses.

There was a lot of chopping to do and at least we crowned the

Chopping Queen,

©Chopping Queen - English Cooking Event

she learned chopping like a real pro. The main course

Lamb with Mint Sauce with Roast Carrots, Beet Salad and Potato Wedges

©Lamb with Mint Sauce with Roast Carrots, Beet Salad & Potato Wedges - English Cooking Event

Apple Pie with Clotted Cream

©Apple Pie with Clotted Cream - English Cooking Event Collage

Apologizes for the bad quality of some pictures.

Recipe list:

PIMM’S CLASSIC

Pimm’s Cup No. 1 is based on gin, containing quinine and a secret blend of spices. It has a dark-tea colour with a reddish tint, and tastes subtly of spice and citrus fruit. The No 1 cup is as popular today as ever. The first Pimm’s bar opened at the world-famous Wimbledon tennis tournament in 1971.

PIMM’S CLASSIC

Yield: 1 half pint (236 ml) glass

©PIMM'S CLASSIC - English Cooking Event

A classic Pimms Cup is one of the most refreshing cocktails and still a staple for summer sipping in Britain, especially at the Wimbledon tennis tournament.

Ingredients:

Source

modified by Ulrike Westphal from:
The Telegraph

Instructions

  1. Fill a half pint glass with ice cubes. Pour Pimm’s No.1 and ginger ale into the glass.
  2. Garnish with orange, lemon and cucumber. No cucumber, no pleasure …

Gesamtzeit: 5 minutes
preparing time: 3 minutes

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Cashew Hähnchen-Curry aus dem Slow Cooker

Meine geschätze Mitautorin ist immer noch mit ihrem Rollköfferchen unterwegs, übernachtet in Kapsel-Hotels, lernt thailändisch kochen und schwärmt von Huhn mit Cashewnüssen. Und zwar so sehr, dass sie gerne eine langsam gekochte Version hätte. Ich zitiere:

 
 
das ist ein super zeugs, ich hab das bestimmt schon zehnmal in diversen garkuechen gegessen!

Und damit hat sie mir den Mund so wässrig gemacht, dass ich beschloss, mir die thailändische Garküche nach Hause zu holen und eine langsam gekochte Version von

Cashew Hähnchen-Curry

©Cashew Hähnchen-Curry aus dem Slow Cooker

zu probieren. Eigentlich hätte die Menge des Rezeptes drei Portionen ergeben sollen, aber für Gierige reicht das nur für 2, einfach weil es so ein super Zeugs ist. Ich bin gespannt wie “autensisch” meine Version tatsächlich ist. Für die Sauce habe ich die Cashews angeröstet, zum Darüberstreuen habe ich darauf verzichtet. Beim nächsten Mal würde ich die auch noch anrösten wollen.

Als Selbermacherin hätte ich natürlich auch rote Thai-Paste selber mörsern können. Dafür koche ich viel zu wenig asiatisch, als dass sich die Jagd nach den Einzelzutaten lohnt, es gibt auch sehr gute Fertigprodukte ohne Gruselzutaten, wie z.B. diese hierRote Thai Curry Paste *.

Cashew Hähnchen-Curry aus dem Slow Cooker

Menge: 2-3 Portionen

©Cashew Hähnchen-Curry im Slow Cooker

Hähnchenbrust in einer unglaublich cremigen, durch Cashew Kerne angedickte Sauce. Wenn die Cashews angeröstet werden, erhält die Sauce einen sehr nussigen Geschmack.

Zutaten:

  • 450 Gramm Hähnchenbrust (1/2) , in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel, geschält, gewürfelt, etwa 80 Gramm vorbereitet gewogen
  • 1 Möhre, geschält, gewürfelt, etwa 70 Gramm vorbereitet gewogen
  • 50 Gramm Cashewkerne, geröstet + Kerne zur Dekoration
  • 250 ml Kokosmilch, alternativ 30 Cream of Coconut und 220 ml Wasser
  • 1/2 Essl. rote Thai Currypaste
  • 1/2 TL Zitronengras, fein gehackt, optional (Ulrike: weggelassen)
  • 1/2 Zitrone, der Saft und die abgeriebene Schale
  • 1 Essl. Tomatenmark
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Essl. Sojasauce
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer

QUELLE

Inspiration
abgewandelt von Ulrike Westphal

ZUBEREITUNG

  1. Cashewkerne anrösten und abkühlen lassen.
  2. In einer geeigneten Pfanne Zwiebeln und Möhrenstücke ohne Fett dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. In den Keramikeinsatz des SlowCookers geben. Die Hähnchenstücke ohne Fett in einer Pfanne von allen Seiten in 3 – 4 Minuten bräunen und zur Zwiebel-Möhrenmischung geben.
  3. In dem Zerkleinerer 5050 für ESGE – ZauberstabZauberstab * die Cashewkerne zu einem Mus verarbeiten.
  4. Kokosmilch,Kokosmilch, Currypaste, ggf.Gewürze, Tomatenmark, Knoblauchsauce und Cashewmus pürieren, abschmecken und über das Fleisch im Keramikeinsatz geben. Auf LOW 3 – 4 h garen. Mit weiteren Cashewkernen bestreut über Reis servieren.

Topfgröße:1,5 Liter, Andrew James – 1,5L Premium Schongarer In Rot – Mit Sicherheitsglas und Entnehmbarer Innerer Keramikschüssel – 3 Temperaturstufen – 2 Jahre Garantie1,5 Liter *
Gesamtzeit: 3 – 5 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 3 – 5 Stunden auf LOW

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon