Pointed cabbage salad with smoked almonds and bacon dressing

Pointed cabbage salad with smoked almonds and bacon dressing

Pointed cabbage salad with smoked almonds and bacon dressing

Cabbage is the featured vegetable in the Good Friends Good Food group this week. I opted for pointed cabbage a variant of white cabbage with slightly sweetish flavour. The leaves are more delicate than white cabbage, so it can be eaten without long cooking.

Don’t miss the posts from Donna, Ellen, Kayte, Margaret, Nancy and Peggy

Pointed cabbage salad with smoked almonds and bacon dressing

Yield: 2 servings

The pointed cabbage salad with smoked almonds and bacon dressing is a tasty, simple recipe. The cabbage is kneaded in advance. This way it loses its crisp texture and becomes softer. Smoked almonds bring a fine flavour.

Ingredients

cabbage

  • ½ young pointed cabbage, about 400 grams, washed, stalk removed and finely cut
  • salt

dressing

  • 1 tablespoon olive oil
  • 4 rashers bacon; about 60 grams, cut into 1 inch peaces
  • brown sugar
  • 2 tablespoons white wine vinegar
  • black pepper, freshly ground

to serve

  • ½ bunch chives, chopped
  • 25 grams smoked almonds, roughly chopped

Source

978-3831038329 *

modified by Ulrike Westphal from:
Alexander Herrmann
Weil’s einfach besser ist:
Für jede Zutat die perfekte Zubereitungsart
*
ISBN: 978-3831038329
found at Valentinas Kochbuch

Method

  1. Put the finely cut pointed cabbage in a bowl, season with 3 pinches of salt and knead with your hands until the salad gets shiny. Set aside and leave for 2 minutes.
  2. Heat the olive oil in a cold frying pan, put the bacon pieces next to each other and fry all around for about 3 minutes until crispy. Pour the bacon into a sieve and save the fat in a small bowl.
  3. Season the salted pointed cabbage with 2 pinches of sugar, white wine vinegar and pepper. Then add the frying fat for refinement and season.
  4. Just before serving, fold in the chopped chives and smoked almonds and arrange the salad loosely on plates. Sprinkle with fried bacon.

total: 30 minutes
preparation: 15 minutes
cook: 10 minutes

 
 
*=Affiliate-Link to Amazon

more recipes with pointed cabbage at Küchenlatein

Lauch-Karotten-Ragout mit Dill

Manchmal weiß ich genau, was ich alles kochen will, an manchen Tagen bin ich lustlos und habe überhaupt keinen Plan. Da ist der Newsletter mit den Lunchrezepten von Valentinas Kochbuch ein wahre Quelle der Inspiration. So flatterte mir das Lauch-Karotten-Ragout mit Dill aus Immer schon vegan * ins Haus. Das Gericht stammt aus der Türkei und ist in erfrischende Sommergericht. Aber Lauch und Karotten gibt es das ganze Jahr und erntefrisch eingefrorene Kräuter tun dem Gericht keinen Abbruch. Das Kochbuch Immer schon vegan * und ich hatten übrigens reichlich Startschwierigkeiten, ich konnte es im wahrsten Sinne des Wortes nicht riechen. Es lüftete monatelang draußen aus. Jetzt werde ich das Buch wohl endlich häufiger zur Hand nehmen.

Das

Lauch-Karotten-Ragout mit Dill

Lauch-Karotten-Ragout mit Dill

isst man üblicherweise kalt, zumindest abgekühlt und durchgezogen, nie heiß. Damit qualifiziert sich das Gericht auch im Dezember als wunderbares Lunch at work. Es schmeckt auch am 2. Tag köstlich.

Lauch-Karotten-Ragout mit Dill

Menge: 3 Portionen

Lauch-Karotten-Ragout mit Dill

Zutaten

    ZUTAT

  • 2 Stangen Lauch, etwa 300 Gramm, längs halbiert, gewaschen, in 2 cm dicke Scheiben geschnitten
  • 2–3 Karotten etwa 150 – 200 Gramm, geschält, in 1 cm dicke Scheiben geschnitten, Ulrike: geviertelt
  • 1 Zwiebel, geschält, fein gewürfelt
  • 350 ml Wasser
  • 2 Essl. Langkornreis, etwa 40 Gramm
  • 4 Essl. Olivenöl
  • 1 Teel. Salz
  • 1 Teel. Zucker
  • 1 Zitrone, ½ Zitrone der Saft ., andere Hälfte in Scheiben oder Spalten
  • ½ Bd. Petersilie; Ulrike: 1 gehäufter Essl. TK
  • ½ Bd. Dill; Ulrike: 1 gehäufter Essl. TK

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Immer schon vegan *
ISBN: 978-3850338561über
Newsletter Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. 3 EL Olivenöl in einem flachen Topf erhitzen, Zwiebel darin 2–3 Minuten anschwitzen, sie soll höchstens hell Farbe nehmen. Karotten zugeben, 3–4 Minuten mitschwitzen, Lauch zugeben, 1 weitere Minute anschwitzen, dabei nur vorsichtig rühren, damit die Lauchstücke noch etwas zusammenhalten. Mit 350 ml Wasser ablöschen, aufkochen, Reis, Salz und einrühren. 1,5 EL Zitronensaft zum Ragout geben.
  2. Ragout ca. 20 Minuten auf kleiner Flamme bei geschlossenem Deckel garen, bis die Karotten und der Reis weich sind, dabei wenig und behutsam rühren.
  3. 1 EL Olivenöl und Kräuter einrühren. Mit Salz und Zitronensaft deutlich säuerlich abschmecken.
  4. Ragout in eine Schüssel füllen und mind. 30 Minuten durchziehen lassen. Lauwarm oder noch besser im Kühlschrank durchgezogen und dann auf Raumtemperatur gebracht mit Zitronenscheiben oder -spalten servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde 15 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Mantecados

Wie hier schon erwähnt, beginnt für mich die Adventszeit erst nach Totensonntag. Mit dieser Einstellung bin ich nicht allein. Den Dithmarscher Plättchen fehlen ja die typisch weihnachtlichen Gewürze wie z.B. Zimt und Anis, die in der spanischen Variante der Schmalzplätzchen, den

Mantecados

Mantecados

enthalten sind. Die Kekse sind sehr mürbe und läuten damit die Weihnachtsbäckerei ein. Der Adventskranz steht, die Weihnachtsbecher und -tischdecken sind einsatzbereit.

Harren wir der Dinge die da kommen. DIE Situation zeigt uns, was wirklich wichtig ist: Gesundheit. Darum sollten wir alles daran setzen, diese für alle zu ermöglichen. AHA!

Schönen 1. Advent.

Mantecados

Menge:20 Stück

Mantecados

Schweineschmalz verleiht Mantecados, den spanischen Weihnachtsplätzchen, eine besonders mürbe, pulvrige Konsistenz

Zutaten

  • 250 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 50 g Mandeln, enthäutet, gemahlen
  • 150 Gramm Schweineschmalz, natürlich ohne Grieben
  • 130 Gramm Zucker
  • 7 Gramm Vanillezucker
  • 1/4 Teel. Anissamen, fein gemörsert
  • 1 Teel. Zimtpulver
  • 2 Essl. Weißwein
  • Mehl für die Arbeitsfläche, alternativ Backpapier
  • Ausstecher Ø 5 cm
  • ggf. Puderzucker zum Bestäuben

QUELLE

978-3833861871 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Tanja Dusy
Weihnachtsplätzchen: aus aller Welt *
ISBN: 978-3833861871

ZUBEREITUNG

  1. Mehl und gemahlene Mandeln in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren hellbraun rösten. Abkühlen lassen.
  2. Schmalz mit dem Rührbesen der Küchenmaschine hell und cremig rühren, dabei nach und nach den Zucker und Vanillezucker untermengen. Anissamen, Zimt und Weißwein zum Schmalz geben und weiter cremig rühren. Meh-Mandelmischung dazugeben und erst mit einem Holzlöffel, dann mit den Händen zügig zu einem sehr krümeligen Teig verkneten.
  3. Backofen auf 175 ° C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig mit Teighölzern 1 cm dick ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. Übrigen Teig erneut ausrollen und weiter ausstechen. Plätchen vorsichtig mit einer Palette auf das Backblech setzen und in der Mitte des Backofens 25 – 30 Minuten backen. Auf dem Blech auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Koch-/Backzeit: 25 – 30 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Dithmarscher Plättchen

Nicht nur das Wort Apfelsine sondern auch das Wort Plättchen hat sich aus meinem Wortschatz verabschiedet. Plättchen ist der norddeutsche Ausdruck für Plätzchen, der Dank der „Erfindung“ des Herrn Bahlsen durch das Wort Wort Keks abgelöst wurde. Und ja, es gibt einen Unterschied zwischen Plätzchen und Keksen, wie Wissen macht Ah! wie immer wunderbar erklärt:

Kekse sind also nicht so zuckrig und schokoladig und nussig wie Plätzchen. An Weihnachten sollte man da also tatsächlich eher von „Weihnachtsplätzchen“ sprechen.

Die Dithmarscher Plättchen, die ich beim Durchblättern von Praktisches Kochbuch für die Schleswig-Holsteinische Küche * entdeckte sind im Grunde genommen nichts Anderes als „weiße“ Schmalznüsse, bei denen die Hälfte des Schmalzes durch Butter(schmalz) ersetzt und auf die Zugabe von Kakao verzichtet wird.

Wie auch immer, hier kommen die

Dithmarscher Plättchen

Dithmarscher Plättchen

in der hellen Variante und rufen Kindheitserinnerungen hervor. Meine Großmutter aß Plätzchen, meine Oma Plättchen. Egal ob Dithmarscher Plättchen, Schmalznuss, -kuss oder Schmalzplätzchen, dieses kleine Gebäck schmeckt nicht nur zum Kaffee sondern auch zum Tee. Ein muss in der Winterzeit in Schleswig-Holstein.

Dithmarscher Plättchen

Menge: 30 – 40 Stück

Dithmarscher Plättchen

Dithmarscher Plättchen schmecken wie die weißen Schmalznüsse, -küsse oder Schmalzplätzchen. Sie sind jedenfalls in ganz Schleswig-Holstein unter den verschiedensten Namen bekannt.

Zutaten:

  • 500 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 250 Gramm Zucker
  • 125 Gramm Schweineschmalz
  • 125 Gramm />Butterschmalz
  • 1 Ei, optional, ohne werden die Plättchen mürber Ulrike: weggelassen
  • 1 Teel. Hirschhornsalz, in etwas Wasser aufgelöst, Original: 1 Messerspitze
  • ½ Vanillestange, die Kerne
  • 6 Gramm Kakaopulver für Schmalznüsse

QUELLE

B0000BM52S *

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Praktisches Kochbuch für die
Schleswig-Holsteinische Küche
*

ZUBEREITUNG

  1. Das Mehl wir auf ein Brett geschüttet, das Schmalz mit 2 Gabeln in dem Mehl zerpflückt und die Masse so lange geknetet, bis sie zusammenhält. Aus der Masse werden mit Hilfe des mittleren Eisportionerers runde Klöße (von etwa 25 – 30 Gramm) geformt und diese bei mäßiger Hitze (Ulrike: 15 – 20 Minuten gebacken
  2. Gibt man unter die halbe Teigmenge den Kakao erhält man braune Schmalznüsse.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15-20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr Rezepte aus Schleswig-Holstein bei Küchenlatein (click)

Brotwein Bloggerevent Deutsche Küche

folgende Blogs kochten auch Rezepte aus Schleswig-Holstein:

Brotwein: Birnen, Bohnen und Speck + Grünkohl mit Kassler und karamellisierten Kartoffeln + Holsteiner Landbrot – Bauernbrot mit Sauerteig | Chili und Ciabatta: Holsteinisches Schwarzsauer mit Grießklößen | Küchentraum & Purzelbaum Friesenkekse | Leberkassemmel: Labskaus | Kaffeebohne: Krabben mit Rührei und Radieschen | Brittas Kochbuch: Büsummer Krabbenragout – nicht ganz authentisch + Weißkohl mit Lamm und Äpfeln aus dem Slowcooker

Irischer Apfelkuchen

Im Moment geht mir DIE Situation total auf die Nerven. So sehr, dass ich noch nicht einmal Lust verspürte, kulinarisch zu verreisen. Aber der Inschennör hatte Appetit auf Apfelkuchen. Da nahm ich das vor 12 Jahren in Irland erstandene Buch Irish Traditional Cooking * zur Hand und backte

Irischer Apfelkuchen

Irischer Apfelkuchen

daraus. Serviert wurde irischer Apfelkuchen lauwarm mit Muskovadozucker und Schlagsahne. Ein Highlight im grauen November

Irischer Apfelkuchen

Menge: 6 Portionen

Irischer Apfelkuchen

Apfelkuchen, wie Irischer Apfelkuchen, sind traditionell süß in Irland. Ursprünglich wurde diese Art Apfelkuchen in einem flachen Topf neben dem offenen Feuer am Herd gebacken.

Zutaten

  • 225 Gramm Dinkelmehl Type 405
  • 1/4 Teel. Backpulver
  • 125 Gramm Zucker, in zwei Portionen 85 und 40 Gramm
  • 110 Gramm Butter
  • 1 Ei, Größe M, verquirlt
  • 50 – 120 ml Milch
  • 1 – 2 Äpfel, geschält, Kerngehäuse entfernt, in feine Würfel geschnitten
  • 2 Nelken, fein gemörsert
  • 1 Ei, verquirlt zum Bestreichen; Ulrike: verzichtet

Zum Servieren

  • Schlagsahne, nicht ganz steif geschlagen
  • Muskovadozucker

QUELLE

978-0717127917 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Darina Allen
Irish Traditional Cooking *
ISBN: 978-0717127917

ZUBEREITUNG

  1. Backpulver mit Mehl in eine Schüssel sieben. Die Butter mit den Fingerspitzen mit dem Mehl verreiben, bis eine krümelige Konsistenz erreicht ist. 85 Gramm Zucker zufügen, dann eine Kuhle für die Milch und das verquirlte Ei formen. Zu einem weichen Teig – ähnlich wie der für Scones – verarbeiten. Den Teig in zwei Teile teilen. Mit der einen Hälfte eine ausgebutterte, ofenfeste Form mit einem Durchmesser von 24 cm auskleiden. Die Apfelstücke mit dem restlichen Zucker und den Nelken vermischen und auf dem Teig verteilen. Den restlichen Teig auf den Äpfeln so verteilen, dass diese vollständig bedeckt sind. Wenn die Teigdecke vollständig abdeckt, einritzen und ggf. mit dem verquirlten Ei bestreichen.
  2. Den Kuchen in den auf 180 °C vorgeheizten Backofen schieben und in etwa 40 Minuten goldbraun backen.
  3. Noch warm mit Muskovadozucker und Schlagsahne servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 – 45 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Kulinarische Weltreise Irland

weitere Mitreisende nach Irland:
Chili und Ciabatta: Marmorierter Schokomousse-Kuchen aus Irland + Irischer Käseauflauf | Coffee2Stay: Irisches Sodabread + Guinness-Schokoladen-Aufstrich + Der Sneaky Stanley | SilverTravellers: Irish Stew mit Rindfleisch und Guinnes | fluffig & hart: Irish Soda Bread + Traditional Irish Stew aus der Cook4Me | zimtkringel: Irish Cream | our food creations: Whiskey-Schokoladen-Kuchen + Colcannon + Dublin Coddle + Irish Seafood Chowder + Guinness-Hähnchen + Waterford Blaas + Irish Champ + Boxty – irische Kartoffelküchlein + Strong Farmer’s Beef & Barley Soup + Rich & Creamy Sunday Porridge + Irish Whiskey Cream Liqueur + Irish Apple Crumble + Caife Gaelach – Irish Coffee + Apple-Cider-Cake + Corned Beef & Cabbage | Brittas Kochbuch: Colcannon + Irish Soda Bread + Irish Fish Chowder | Pane-Bistecca: Irisches Gulasch mit Kraeuterbroetchen Topping | Magentratzerl: Guinness Stew | SalzigSüssLecker: Sheperds Pie | Küchentraum & Purzelbaum: Weihnachtliche Scones | Küchenmomente: Irish Cream Cheesecake mit Whiskey-Karamell | Volker mampft: Shepherd’s Pie – Hackfleischauflauf mit Kartoffelpüree + Irish Stew – der leckere Lammeintopf | Brotwein: Scones – klassisches Gebäck zum 5-Uhr-Tee | CorumBlog 2.0: Irischer Rinderbraten mit Whiskey-Sauce aus dem Römertopf

und noch mehr Irland bei Küchenlatein: