Spaghetti with Swede and Bacon

Swede or rutabage is overlooked and underused, so I chose it as vegetable of the week for the GFGF group. It is a must in our house to serve it as Swede mash (with salami-style sausage) at least once a year. But swede is more than mash, for example pasta always works like this comforting

Spaghetti with Swede and Bacon

Spaghetti with Swede and Bacon

Really delicious. I hope I can convince Donna, Ellen, Kayte, Margaret, Nancy and Peggy to use this vegetable. The taste of rutabaga is a bit like turnip, mildly peppery, earthy, a tiny bit bitter and a tiny bit sweet. The classic combination in Northern Germany is swede, potatoes and/or carrots.

Spaghetti with Swede and Bacon

Yield: 3 servings

Spaghetti with Swede and Bacon

Spaghetti with Swede and Bacon is budget-friendly and a twist on the classic carbonara. Seasonal swede, local bacon and plenty of parmesan. This a comforting lunch, the 3rd serving I took to work and enjoyed as lunch at work

Ingredients

  • 1 tbsp rapeseed oil,
  • 250 grams swede , peeled and chopped into small chunks
  • 1 onion , peeled, roughly chopped
  • 2 cloves garlic, crushed
  • 40 grams parmesan , grated, plus extra to serve
  • 300 grams spaghetti
  • 120 grams diced bacon, smoked
  • 2 thyme sprigs , leaves picked, plus extra to serve

SOURCE

modified by Ulrike Westphal from:
Good Food magazine, March 2018

Method

  1. Heat the oil in a non-stick frying pan over a medium heat, then add the swede, onion and garlic and fry for 5 mins. Cover with a lid and cook for a further 10-15 mins, stirring so it doesn’t stick, until the swede is completely soft. Set aside to cool, then blitz in a food processor or mash with the parmesan and a large pinch of seasoning. Add a splash of water to loosen the sauce.
  2. Cook the pasta in salted water for 1 min less than pack instructions, reserving a little of the cooking water. Meanwhile, use the frying pan you used for the sauce to fry the pancetta until crisp, around 5 mins. Add the thyme and fry for 1 min, then tip into the sauce.
  3. Transfer the pasta to the sauce, add the reserved water, and give everything a good toss around the pan, so the pasta is well coated in the sauce. Season, then split between bowls, top with more parmesan and a big grind of black pepper to serve.

total time: 50 minutes
prepararion time: 15 minutes
cooking/bakin time: 30 minutes

 
 
* = Amazon Affiliate-Link

more recipes with swede
more recipes and entries in English

Ziegenkäse-Oliven-Quiche

In unregelmäßigen Abständen bieten die Marktschwärmer Kiel Oliven und -produkte von italienischen Erzeugern an. Eine gute Gelegenheit die im letzten Jahr erstandene Tapenade in der

Ziegenkäse-Oliven-Quiche

Ziegenkäse-Oliven-Quiche

zu verarbeiten. Bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein kann frau sich dann nach Italien oder Südfrankreich träumen …

Ziegenkäse-Oliven-Quiche

Menge: 2 Portionen; 1 Form 20 cm Ø

Ziegenkäse-Oliven-Quiche

Für die Ziegenkäse-Oliven-Quiche wird Ziegenfrischkäse mit Crème fraîche und Eiern zu einem Guss verrührt und auf einen mit Oliven und Tapenade belegten Mürbeteig gegeben.

Zutaten

TEIG

  • 120 Gramm Weizenmehl Type 550; Ulrike: Dinkel Type 630
  • ½ Teel. Salz
  • 1 Ei, Größe M
  • 50 Gramm Butter, kalt, in Würfeln

BELAG

  • 200 Gramm Ziegenfrischkäse
  • 100 Gramm Crème fraîche
  • 2 Eier, Größe M
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Essl. Tapenade; Olivenpaste aus dem Glas
  • 1 Handvoll schwarze Oliven, entsteint
  • 3– 4 Zweige Thymian

QUELLE

978-3833823886 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Kochen für zwei – und nichts bleibt übrig
ISBN: 978-3833823886
über Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. Die Zutaten für den Teig schnell zu einem glatten Teig verkneten und in einem dicht schließenden Gefäß 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 °C/Umluft 160 °C vorheizen, eine kleine Quicheform von 20 cm Ø mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Für den Belag den Ziegenfrischkäse mit der Crème fraîche und den Eiern glatt verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen, in die Form legen und einen etwa 2 cm hohen Rand formen. Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen (Bild 2), mit der Tapenade bestreichen, die Ziegenkäsemischung daraufgießen und die Oliven daraufstreuen. Den Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und darauf verteilen
  4. Die Quiche im in der Mitte des vorgeheizten Ofens 30– 35 Min. backen, bis die Eimasse gestockt und die Oberfläche leicht gebräunt ist. Dann herausnehmen und vor dem Portionieren 5 Min. in der Form abkühlen lassen. Dazu schmecken Blattsalat mit Rucola und Kirschtomaten.

Gesamtzeit: 1 h 30 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr mediterrane Quiches bei Küchenlatein:

Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter

Frau Brüllen backte einen sensationell aussehenden Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter, allerdings mit Tassenmaßen.

Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter

Nicht nur mich regen Tassenmaße auf, das ist beruhigend. Und hier geht es zur Dichte DER Nuss-Nougat-Creme (click), sie beträgt etwa 1,248 g/cm3. Da nicht nur ich Mohn liebe und ich mir aus gegebenen Anlass einen Kuchen wünschen durfte, wurde es der

Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter

Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter

Ein köstlicher Kuchen mit zu geringer, aber saftiger Mohnfüllung. Wenn die Menge der Mohnfüllung noch weiter erhöht würde, müsste eine neue Gugelhupfform mit mehr Volumen her.

Und hier das Rezept natürlich in metrischen Maßen, und die Dichte vernachlässigend kann frau auch die Flüssigkeiten Gramm = ml = cm3 wiegen

Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter

Menge: 1 Gugehupfform 2,3 Liter

Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter

Der Geschmack dieses Mohn-Gugelhupf mit Glasur aus brauner Butter ist dezent, die Mohnfüllung sorgt für ein wenig Pepp und die Glasur ist ungewöhnlich.

Zutaten

MOHNFÜLLUNG

  • 50 Gramm Zucker
  • 80 ml Milch
  • 1 Essl. Butter, entsprechen 15 Gramm
  • 70 Gramm Mohn, der Junginschennör nahm 100 Gramm, gemahlen; Ulrike: Aufsatz für die KitchenAid
  • 70 Gramm Graham-Cracker Brösel, etwa 4 Stück

KUCHEN

  • 312 Gramm Dinkelmehl Type 405
  • 1,5 Teel. Backpulver, das sind 3,5 Gramm
  • 1/2 Teel. Salz, das sind 3 Gramm
  • 1/4 Teel. Natron, das sind 1,5 Gramm
  • 230 Gramm Frischkäse
  • 230 Gramm Butter, weich
  • 200 Gramm Zucker
  • 110 Gramm brauner Zucker, z.B. diesen, der Junginschennör nahm weißen Zucker und Zuckerrübensirup, bis die Farbe stimmte
  • 4 Eier, Größe M, im Original Größe L
  • 2 Teel. Vanilleextrakt
  • 2 Orangen, die abgeriebene Schale, im Original 2 Essl.

GUSS

  • 1 Essl. Mohn, geröstet
  • 60 Gramm Butter
  • 150 Gramm Puderzucker, gesiebt
  • 1/2 Orange, die abgeriebene Schale, im Original 1 Teel.
  • 2 Essl. Milch
  • 1 Teel. Orangensaft

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Frau Brüllen und hier

ZUBEREITUNG

  1. Für die MOHNFÜLLUNG Zucker und Milch in einem kleinen Topf verquirlen und zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen, die Butter hinzufügen, den Mohn und die Crackerbrösel zur Milchmischung geben und umrühren. Bis zum Gebrauch beiseite stellen.
  2. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
  3. Die Gugelhupfform mit Backspray einsprühen oder mit weicher Butter ausbuttern, mit Mehl ausstreuen.
  4. Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen.
  5. Frischkäse, die Zuckersorten und die Butter schaumig aufschlagen. Die Eier einzeln nach und nach unterschlagen. Vanilleextrakt und Orangenschale hinzufügen und mischen Sie alles, bis es sich verbunden hat. Ggf. zwischendurch die Schüsselränder mit einem Gummispatel säubern. Die Mehlmischung in zwei Portionen unterrühren.
  6. Etwa die Hälfte der Teigmasse in die gebutterte Gugelhupfform geben und die Oberfläche glätten. Die Mohnfüllung auf den Teig geben und etwa 2 cm zum Rand hin Platz lassen. Mit der Gabel ein wenig spiralförmig marmorieren. Den restlichen Teig in die Form geben und auf die Arbeitsplatte klopfen, um etwaige Luftblasen zu entfernen. Die Kuchenform in den Ofen schieben und etwa 1 Stunde backen bis ein Holzstäbchen wieder sauber herauskommt.
  7. Kuchen aus dem Ofen nrhmrn und fünfzehn Minuten lang in der Form auf einem Gitter abkühlen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.
  8. Für die GLASUR Butter schmelzen und etwa 8-10 Minuten bräunen. Dabei umschwenken, damit sie nicht anbrennt. Die Butter durch ein feinmaschiges Sieb in eine Schüssel gießen, um die Ablagerungen zu entfernen. Puderzucker, Orangenschale, Orangensaft und Milch zur Butter hinzufügen und zu einer homogenen Masse verrühren. Dann den gerösteten Mohn unterrühren. Die Glasur unter schnellem Rühren über den Kuchen gießen und an den Seiten herunter laufen lassen. Das hat nur bedingt funktioniert.
  9. Glasur hart werden lassen, bevor der Kuchen serviert wird. Er hält sich in Folie eingewickelt ein paar Tage.

Gesamtzeit: 2 Stunden
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Koch-/Backzeit: 1 Stunde

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Amerikanischer Buttertoast

Uns stand der Sinn nach fluffigem Toast und die Wahl fiel auf

Amerikanischer Buttertoast

Amerikanischer Buttertoast

das sich die Herren Inschennöre aussuchten. Das backt sich bei frostigen Außentemperaturen so nebenbei. Die Buttermilch hebt den Buttergeschmack noch hervor und hält das Brot länger frisch. Es lässt sich gut einfrieren, das erspart den Gang zum Supermarkt.

Amerikanischer Buttertoast

Menge: 1 großes oder 2 kleine Toastbrote

Amerikanischer Buttertoast

Zutaten

VORTEIG

  • 100 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 100 Gramm Buttermilch
  • 3 Gramm frische Hefe entsprechend 0,9 Gramm Trockenhefe
  • 3 Gramm Salz

HAUPTTEIG

  • VORTEIG
  • 400 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 100 Gramm Weizenmehl Type 1050
  • 120 Gramm Buttermilch
  • 150 Gramm Milch
  • 25 Gramm Wasser
  • 20 Gramm Zucker
  • 10 Gramm Salz
  • 15 Gramm Hefe entsprechend 4,2 Gramm Trockenhefe
  • 35 Gramm Butter

QUELLE

Brot Magazin 06/2017

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Brotbackliebe und mehr in
Brot 06/2017

ZUBEREITUNG

  1. Für den VORTEIG alle Zutaten miteinander vermischen und bei Raumtemperatur 4 Stunden gehen lassen.
  2. Für den HAUPTTEIG alle Zutaten, außer der Butter, in der Teigschüssel der Küchenmaschinge 5 Minuten auf kleinster Stufe verkneten, dann weitere 2 Minuten auf Stufe 2
  3. Die Butter in kleinen Stücken in die Schüssel geben und nochmal 2 Minuten auf mittlerr Stufe unterkneten.
  4. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, ein paar Mal falten und zu einer Kugel formen. Abgedeckt 1 h ruhen lassen
  5. Teig in 5 kleine Stücke teilen, jedes mehrfach falten und einrollen, die aufgerollten Fladen nebeneinander in eine gefettete Kastenform geben.
  6. Den Teig in der Form 60 Minuten gehen lassen. Er ist jetzt schon gut doppelt so hoch und geht beim Backen noch über den Rand der Form. Bas Brot einschneiden.
  7. Bei 240 °C fallend auf 200 °C 45 Minuten mit Dampf backen

Gesamtzeit: 8 Stunden
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 45 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr Toastbrote bei Küchenlatein:

Curtido

Hier nun das Rezept für

Curtido

Curtido

mit dem ich die Quiche mit Apfel, Curtido und Holsteiner Leberwurst zubereitete.

Curtido

Menge:1 Glas von 750 ml Fassungsvermögen *

Curtido

Fermentierter Weißkohl mit Zwiebeln, Karotten, Oregano aus der Küche El Salvadors und andernen mittelamerikanischen Ländern

Zutaten

  • 650 Gramm Weißkohl, fein geschnitten
  • 125 Gramm Karotten, geschält und mit der Juliennereibe * fein gehobelt
  • 1 rote Zwiebel, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1 Jalapeno, in feine Scheiben geschnitten
  • 2 Teel. Oregano
  • 18 Gramm Salz

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Küchengötter

ZUBEREITUNG

  1. In einer Schüssel den Kohl und die Möhren mit dem Salz verkneten, bis sich Saft bildet.
  2. Die geschnittene Jalapeño, Zwiebel und Oregano hinzufügen, gut vermischen und in das Bügelglas einschichten. Mit Gärgewicht beschweren, verschließen und fermentieren lassen

Gesamtzeit: 2-4 Wochen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

weitere fermentierte Gemüse bei Küchenlatein