Pasta mit Blumenkohlbelag

Diese

Pasta mit Blumenkohlbelag

©Pasta mit Blumenkohlbelag

ist ein wunderbarer Kandidat für die Schatzsuche im Vorratsschrank, galt es doch einen halben Blumenkohl zu verwenden. Dazu fand sich noch ein Rest von 80 Gramm Haselnüssen in der Kiste für Backzutaten und etwas antike gerädelte Nudeln, die sich ganz prima in dem Gericht unterbringen ließen.

Ich hoffe, ich werde es endlich lernen, dass ich nur noch in Ausnahmefällen für mehr als 2 Leute in der Woche koche und dementsprechend weniger Vorräte horte.

Pasta mit Blumenkohlbelag

Menge: 4 Portionen

©Blumenkohlbelag für Pasta

Eine sehr ansprechende und schmackhafte Anwendung von dekonstuiertem Blumenkohl.

Zutaten:

  • 1/2 Kopf Blumenkohl, geputzt, etwa ca. 400 g
  • 100 g Haselnusskerne, Ulrike: 80 Gramm, geröstet
  • 1 Zitrone
  • 6 Zweige Thymian
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 2 Schalotten
  • Salz
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 300 g frische Tagliatelle, z.B. aus dem Kühlregal, Ulrike: 180 Gramm Gerädelte NudelnB00CSRKWBA*, trocken
  • 1 1/2 Essl. geröstetes Haselnussöl, alternativ: Walnussöl
  • ParadieskörnerB007SSZZQG*, gemahlen, ersatzweise, Pfeffer, schwarz
  • Chiliflocken
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 40 Gramm Bergkäse mit mikrobiellem Lab

QUELLE

978-3833838439

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Bettina Matthaei
Gemüse kann auch anders:
Vegetarische Rezepte für jede Jahreszeit
978-3833838439 *
ISBN: 978-3833838439

ZUBEREITUNG

  1. Den Blumenkohl waschen und auf einer groben Reibe ohne den Strunk(ca. 300 g) raspeln. Ulrike: KitchenAid Trommel für feine Raspeln. Die Haselnüsse in der Nussmühle in dünne Scheiben hobeln oder hacken. Die Zitrone heiß waschen, Schale abreiben, Saft auspressen. Die Kräuter abbrausen und trocken schütteln. Blättchen abzupfen bzw. -streifen und grob hacken. Schalotten schälen und würfeln.
  2. Reichlich Wasser zum Kochen bringen und salzen. Schalotten im Olivenöl andünsten, den Blumenkohl dazugeben und bei größerer Hitze unter Rühren ca. 1 Min. scharf anbraten. Die Nüsse unter Rühren ca. 3 Min. mitbraten.
  3. Gleichzeitig die frischen Nudeln nach Packungsangabe im Salzwasser al dente kochen, abgießen, in einer vorgewärmten Schüssel mit dem Haselnussöl mischen und warm halten.
  4. Blumenkohl-Belag salzen und mit den gemahlenen Paradieskörnern, Zitronensaft und -schale, Chiliflocken und Muskat würzen. Zum Schluss die Kräuter unterheben. Nudeln mit dem Blumenkohlbelag bestreuen, den Bergkäse darüberhobeln.

Gesamtzeit: 35 Minuten
Vorbereitungszeit:10 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Einen Puffer – Napfkuchen zum Geburtstag #ichbacksmir

Der Inschennör hat es manchmal schwör, so als Gatte einer Foodbloggerin. Ich koche oder backe ihm ja NIE das, was er sich wünscht.

Zum Geburtstag wünschte er sich einen einfachen Puffer. Hier im hohen Norden Deutschlands wird als Puffer ein Kuchen aus Rührteig bezeichnet, der bevorzugt in einer Napfkuchenform gebacken wird. Und natürlich habe ich dem Inschennör den Geburtstagswunsch erfüllt und ihm einen

Puffer – Napfkuchen

©Puffer - Napfkuchen zum Geburtstag

nach bewährtem Rezept gebacken.

Tastesherrif ich backs mir 
Der Tastesheriff sammelt diesen Monat die liebsten Rührkuchenrezepte, da darf dieser Klassiker natürlich nicht fehlen.

cauliflower crust – Blumenkohlboden

ENZETT von Lilienstein wollte unbedingt den so gehypten Blumenkohlboden für Pizza ausprobieren. Ich hatte ja so meine Zweifel, ob der Boden wirklich mit Belag knusprig bliebe, aber Versuch macht ja bekanntlich klug. Zwar hat die

Champignon-Paprika“pizza“ mit Blumenkohlboden

©Champignon-Paprikapizza mit Blumenkohlboden

aber richtig knuspig war der Blumenkohlboden nicht, sondern eher soft, um nicht zu sagen labberig. Glücklicherweise hatten wir nur einen halben Blumenkohl für dieses Experiment verwendet.

„Pizza“ mit Blumenkohlboden – cauliflower crust

Menge: 2 Portionen

©Pizza mit cauliflower crust - Blumenkohlboden Collage

Zutaten:

  • 1/2 Blumenkohl, netto 416 Gramm
  • 1 Ei, Größe L
  • 100 Gramm Gouda, gerieben
  • Tomaten, passiert
  • 1 rote Paprika, in Streifen
  • 250 Gramm Champignons, braun
  • Salamischeiben
  • Pizzagewürz, Oregano
  • Salz, Pfeffer

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
diversen Inspirationsquellen in den Tiefen des Zwischennetzes

ZUBEREITUNG

  1. Den rohen Blumenkohl fein pürieren. Mit Ei, Käse sowie Salz und Pfeffer vermischen, bis die Masse eine breiige Konsistenz aufweist. Das Blumenkohlpüree sollte nicht zu flüssig sein, evtl. muss sie nach dem Pürieren mithilfe eines Küchentuchs noch ausgepresst werden.
  2. Den Blumenkohlteigs auf einem mit Backpapier belegten Backblech von 30 x 40 cm Größe ausstreichen. Der Teig sollte recht dünn sein. Etwa 20 Minuten bei 180°C Heißluft garen.
  3. In der Zwischenzeit aus den passierten Tomaten, Knoblauch, Oregano, Pizzagewürz, Salz und Pfeffer eine Pizzasoße anrühren. Den Teig anschließend mit der Tomatensoße bestreichen und mit Champignons und Paprika, ggf auch noch Salamischeiben belegen und weitere 10 Minuten backen

Gesamtzeit: 45 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Fish on the Grill for Olympic Barbecue

For our Olympic Barbecue we want to prepare fish on the grill.

Fish grilling chart
Cut Method Heat Doneness
(cooked through)
whole fish
500 – 750 grams
direct medium high 6 – 10 minutes per 500 grams
1000 – 2500 grams indirect medium 12 – 15 minutes per 500 grams
fillets
1,2 cm thick
direct high 2 – 4 minutes per side
2,5 cm thick direct high 3 – 6 minutes per side
steaks
1,2 cm thick
direct high 2 – 4 minutes per side
2,5 cm thick direct high 3 – 6 minutes per side

The chart is offered as a broad guideline to cooking times for the various cuts of fish. Remember, grilling is an art, not a science. When in doubt, refer to times in the individual recipes.

Grilled fish with banana leaf method

Menge: 1 recipe

Zutaten:

  • 1 banana leaf, cut in a rectangle the size of the fish, or 4 – 6 layers aluminium foil folded to the size of the fish
  • 1 whole snapper, pompano or any other large fish (1810 – 2000 grams, cleaned, cleaned and trimmed of fins, head and tail left on
  • 3 goat peppers, Scotch bonnet chiles or hanbanero peppers
  • 4 large, juicy limes
  • salt and pepper, freshly ground
  • 1 piece, 5 cm, ginger, peeled, thinly sliced
  • 2 cloves garlic, thinly sliced
  • 1 – 2 tbsp. extra-virgin olive oil, optional, not traditional

QUELLE

Bild978-3848003082 *

übersetzt von Ulrike Westphal nach:
The Barbecue Bible978-3848003082 *

INSTRUCTIONS

  1. Rinse the fish, inside and out, under cold running water, drain and blot dry with paper towels. Make 4 – 5 diagonal slashes to the bone on each side of the fish.
  2. Thinly slice 2 goat peppers, cut the remaining goat peppers lengthwise in half. Cut one lime in half lengthwise, then cut it into thin crosswise slices. Cut another lime half in crosswise. Juice the remaining limes, set aside in a small cup.
  3. Rub the fish allover with the cutsides of the goat pepper an lime halves. Sprinkle salt and black pepper in the fish cavity and the slashes on the sides of the fish. Place a slice each of goat pepper, ginger, and garlic in each slit and under each gill. Place the remaining slices in the fish cavity.
  4. Place the banana leaf or the aluminium foil on a large platter and place the fish on top. Pour the lime juice over the fish and season again with salt and pepper. Drizzle the olive oil, if using over it. Let the fish marinate in the fridge, covered, for 30 minutes, while you preheat the grill.
  5. Set up the grill for indirect cooking and preheat to high.
  6. When read to cook, place the fish on the banana leaf in the center of the grill away from the heat. Cover the grill and cook the fish until the flesh breaks into firm flakes when pressed with a finger, 1 – 1,5 hours. If using a charcoal you’ll need to add 10 – 12 fresh coals to each side after one hour. If the fish starts to brown to much lower the heat.

total time: 2,5 hours
Vorbereitungszeit: 45 minutes
cooking/baking time : 60 – 90 minutes

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Sandwichbrot mit Kartoffelmehl #twitback

Ein Brot, bei dem nur Kartoffelmehl und noch nicht einmal eine Ofenkartoffel verwendet wird, als Roasted Potato Bread zu bezeichnen, halte ich dann doch für sehr gewagt. Wie dem auch sei: Ich hatte Lust zu backen, die Zutaten waren im Hause und ich legte los. Nun ja, nicht gleich, denn auf den 2. Blick erschien das Rezept doch ein wenig unorthodox.

4 % Salz auf die Mehlmenge schien dann doch reichlich, dazu zusätzlich Apfelessig zur Buttermilch bei einer Hydratation von 68% ? Dann noch die Schwierigkeit mit dem Kartoffelmehl. In Deutschland wird unter der Bezeichnung Kartoffelmehl die naturbelassene reine Stärke, die aus ausgesuchten Kartoffeln gewonnen wird, verstanden. Diese hatte ich im Hause. In den USA wäre das dann potato starch. Potato flour wird aus der ganzen dehydrierten Kartoffel gewonnen, keine Ahnung, ob es so etwas in Deutschland auch gibt. Aber frisch gewagt, ist halb gewonnen und ich entschied mich für Kartoffelstärke.

Obwohl sich der Teig nun so gar nicht wie in dem nachfolgenden Rezept beschrieben verhielt, ist dabei doch ein sehr wohlschmeckendes

Sandwichbrot mit Kartoffelmehl

©Sandwichbrot mit Kartoffelstärke

herausgekommen, das wir als

BLT-Sandwich

©Bacon, Lettuce Tomato Sandwich - BLT  Kartoffelstärke

verspeisten. Ich muss zugeben, die Kruste wies schon sehr starke Röstaromen auf; ich würde das das nächste Mal kürzer backen, aber dann gleich mit der doppelten Menge, am liebsten mit Kartoffelmehl aus ganzen, getrockneten Kartoffeln. Vielleich kennt ja einer von meinen geschätzten Lesern eine Bezugsquelle dafür.

Sandwichbrot mit Kartoffelmehl

Menge:1 Brot etwa 1 kg

©Sandwichbrot mit Kartoffelstärke Collage

Sandwichbrot des Restaurants High Street on Market, mit reichlich Röstaromen.

Zutaten:

  • 3 Gramm Trockenhefe entsprechend 10 Gramm Frischhefe
  • 80 Gramm Kartoffelmehl; Ulrike Bauckhof Bio KartoffelmehlKartoffelmehl*, alternativ die entsprechende Menge Ofenkartoffel unter Berücksichtigung des Wassergehaltes von 77,8 %
  • 500 g Weizenmehl T65
  • 180 Gramm Buttermilch
  • 160 Gramm Wasser + 50 ml
  • 25 ml Apfelessig
  • 12 Gramm Salz
  • 100 Gramm Butter, Raumtemperatur, in 6 Portionen
  • Milch zum Bestreichen

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Bon Appetit September 2014

ZUBEREITUNG

  1. 1 Essl. Mehl mit der Hefe in der Rührschüssel der Küchenmaschine vermischen und mit etwas Wasser zu einem Brei verrühren und etwa 5 Minuten stehen lassen
  2. Mehl mit dem Kartoffelmehl vermischen, dabei darauf achten, dass sich keine Klümpchen bilden. Buttermilch, restliches Wasser und die Mehlmischung zur Hefemischung geben und mit dem Knethaken etwa 5 Minuten verkneten, bis sich die Zutaten anfangen, zu verbinden. Aus der Schüssel nehmen und mit der Hand zu einer Kugel formen und den Teig 15 Minuten ruhen lassen.
  3. Den Teig zerpflücken und in kleinen Portionen in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Salz und Essig, sofern verwendet, zufügen und auf langsamer Stufe etwa 5 – 8 Minuten weiterkneten. Evtl. die Wassermenge anpassen
  4. Unter ständigem Kneten die Butter in 2 Portionen zufügen, dabei jede Portion etwa 4 Minuten unterkneten lassen. Weiterkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Knethaken entfernen und den Teig 30 Minuten ruhen lassen.
  5. Den Teig zu einer straffen Kugel formen, abdecken und etwa 18 – 24 gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
  6. 1 Kastenform 23 x 11 cm x 9,5 cm hoch mit Backpapier auskleiden.
  7. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und größere Lufblasen mit bemehlten Händen flach drücken. Die Seiten des Teiges nach innen falten, um ein 18 cm langes Rechteck zu formen. Das Rechteck zu einem Zylinder formen und mit der Nahtseite nach unten in die ausgekleidete Kastenfrom geben. Darauf achten, dass sich die Naht wirklich genau in der Mitte befindet, das soll verhindern, dass das Brot schief wird und einreißt. Das Brot etwa 4 – 6 Stunden gehen lassen, bis der Teig die obere Kante der Kastenform erreicht hat.
  8. Den Backofen auf 260 °C vorheizen. Die Oberfläche des Teiglings mit Milch einstreichen. Mit einem Holzspieß oder Zahntocher vorsichtig 8 – 10 Löcher in die Oberfläche stechen und größere Blasen dabei aufstechen. Die Kastenform in den Ofenstellen und die Temperatur auf 220 °C reduzieren. Das Brot 50 – 60 Minuten sehr dunkel backen. Die Form aus dem Ofen nehmen, die Kastenform entfernen und das Brot auf dem Rost weitere 10 – 15 Minuten backen, bis die Seiten fest, aber nicht hart sind. Vor dem Anschneiden das Brot komplett auskühlen lassen.
  9. Das Brot hält sich leicht eingewickelt etwa 4 Tage

Gesamtzeit:22 – 36 Stunden
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 – 75 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Zu Petras Sandwichbrot geht es hier entlang.