Karottensuppe mit Hack

Das Rezept der Karottensuppe mit Hack stammt vom Blog homemade & baked, das mir in der 10. Runde von Koch mein Rezept zugelost wurde. Bettina aus Bayern feierte letztes Jahr den 10. Bloggeburtstag mit vielen Gästen. Das Blog ist eine schöne Mischung aus alltagstauglichen und umkomplizierten Koch- und Backrezepten, für die sie am liebsten frische Zutaten verwendet. Ein weiteres Hobby von Bettina ist die Fotografie, dementsprechend werden die Gerichte in Szene gesetzt, so dass frau am liebsten gleich loslegen möchte. Dennoch fiel es mir schwer, mir aus dem Rezeptverzeichnis etwas Passendes auszusuchen. Auch ich koche gerne mit frischen Zutaten der Saison, folglich ist die Auswahl im diese Jahreszeit etwas eingeschränkt. Und mehr Backrezepte als die von Dorie Greenspan vertrage ich als vom akuten Breitenwachtum Betroffene nicht. Karotten sind ganzjährig verfügbar, daher fiel meine Wahl auf dieses Rezept mit Karotte. Ich bin ja nicht die Anhängerin davon, bestimmte Ernährungsformen – siehe auch hier auch Punkt 3 – zu propagieren. Daher heißt das leckere Süppchen bei mir nur

Karottensuppe mit Hack

Karottensuppe mit Hack

Ich bereitete die ganz allein für mich zu, da hatte ich zwei Tage ganz hervorragendes Lunch at Work. Drahtbügelgläser * eignen sich nicht nur für den Transport. Die Drahtbügel können leicht entfernt werden und dann kann die Suppe direkt in der Mikrowelle erwärmt und zur Not auch gleich aus dem Glas gegessen werden. Meine Kolleginnen fanden, die Suppe sähe sehr ansprechend aus. Nicht nur das, sie schmeckte auch sehr gut.

Karottensuppe mit Hack

Menge:2 Portionen

Karottensuppe mit Hack

Die Karottensuppe mit Hack sättigt auch ohne Brotbeilage und eignet sich hervorragend als Lunch at Work.

Zutaten

  • 400 Gramm Karotten, geschält in Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel, abgezogen, fein gewürfelt
  • 1 Zehe Knoblauch, abgezogen, fein gewürfelt
  • 30 Gramm Butter
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • etwas Öl; optional
  • 300 Gramm Rinderhack
  • 100 Gramm Crème fraîche
  • Salz
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • 1 Prise Zucker
  • Petersilie, zum Servieren; Ulrike: TK

QUELLE

abgewandelt von nach:
Homemade & Baked

ZUBEREITUNG

  1. Butter in einem Topf erhitzen und das Gemüse für ca. 5 – 10 Minuten darin andünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und die Suppe ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit eine Pfanne erhitzen und das Hackfleisch kräftig darin an- und durchbraten. Pfanne zur Seite stellen.
  3. Suppe gut pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Petersilie waschen und klein zupfen. Creme fraiche in eine Schüssel füllen und mit einem Löffel kurz glatt rühren. Suppe in Schüsselchen füllen, etwas Creme fraiche einrühren, mit gebratenem Hackfleisch bestreuen und mit Petersilie garnieren.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15- 20 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezepte mit Karotten (click)

Mit dieser Runde verabschiede ich mich von diesem Event. Eigentlich ist es dazu gedacht, ein Rezept vom Tauschblog – frei interpretiert oder nicht – nachzumachen und sich etwas Zeit nehmen, um einen anderen Blog kennenzulernen und diesen auch gleich seinen Lesern vorstellen. Dazu gehört für mich etwas mehr als

Ich habe das Rezept auf Blog xy gefunden, toll, guckt euch da ‛mal um

oder ein Rezept zwanghaft auf eine bestimmte Ernährungsform zu trimmen.

Natürlich gibt es immer wieder Gründe, wo das echte Leben wichtiger ist als das Blog und Termine nicht gehalten werden können. Aber wenn Blogs wiederholt durch Nichtveröffentlichung bestraft wurden und/oder wenig Wertschätzung entgegengebracht wurde, finde ich das einfach doof, um Volkers mahnende Worten zu wählen. Schade, dass die überhaupt nötig waren.

Blogger Aktion Koch mein Rezept - der große Rezepttausch

6 thoughts on “Karottensuppe mit Hack

  1. Pingback: Rezepte mit Karotten - kuechenlatein.com

  2. Carolin

    Hallo liebe Ulrike,
    die Suppe sieht klasse aus und ich finds toll, dass du nach etwas Saisonalem Ausschau gehalten hast!
    Schade, dass es für dich die letzte Runde war – aber auch verständlich. Ich selbst habe jetzt wegen akutem Zeitmangel ein paar Runden ausgesetzt, weil ich eben nicht zwanghaft etwas nachkochen wollte, ohne mir Zeit für den Blog dahinter nehmen zu können. Wir essen zu Hause kein Fleisch mehr, darum schaue ich bei meinen Tauschpartnern oft, ob ich etwas finde, was sowieso ohne auskommt (diesmal gibts ein italienisches Nudelrezept, so viel sei schon verraten) – und vor allem, ohne irgendetwas schlechtzureden. Würde mir ein Los nicht zusagen (warum auch immer) oder die Zeit fehlen, fände ich es auch nur fair, rechtzeitig Kontakt aufzunehmen. Dass das immer öfter wohl nicht passiert ist, ist echt traurig. Und dann macht es eben auch keinen Spaß mehr. Weder das Stöbern, noch das Nachkochen, noch das Abwarten, was wohl aus den eigenen Rezepten wird.

    Puh, so viel als Wort zum Sonntag … hab ein schönes Restwochenende!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Caro

    Antworten
  3. Bettina von homemade & baked

    Liebe Ulrike,

    das gefällt mir sehr, dass dir die Suppe so gut geschmeckt hat und wenn ich sie so sehe, bekomme ich gleich wieder Lust drauf sie mal wieder zu kochen.
    Ich verstehe deine Meinung über bestimmte Ernährungsformen sehr gut, aber da sind wir wahrscheinlich unterschiedlicher Meinung. Low Carb hat nicht immer mit Diät oder Abnahme zu tun. In meinem Fall habe ich ein Experiment gewagt, um meine Migräne zu bekämpfen. Für die Gesundheit probiert man eben allerlei aus.
    Man müsste „Low Carb“ hier nicht erwähnen, dann ist die Suppe quasi „aus Versehen mit wenig Kohlenhydraten“, aber auf der Suche nach geeigneten Rezepten damals hat es mir schon geholfen, einfach den Suchbegriff Low Carb einzugeben. Wer also nach bestimmten Ernährungsformen sucht gibt eben diese Begriffe ein, da finde ich nichts verwerfliches dran :)

    Schade, dass du bei „Koch mein Rezept“ aussteigst. Aber auch hier verstehe ich dich, oft wird nicht mal Kontakt aufgenommen oder ein Kommentar hinterlassen. Auch ich hatte mal das Pech, dass nichts von mir nachgekocht wurde. Nicht mal auf Nachrichten hat meine Tauschpartnerin reagiert… Solche Aktionen sollten doch Freude bringen und nicht in Frust enden.

    Liebe Grüße, Bettina

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Liebe Bettina, ich habe beruflich mit Lebensmitteln zu tun und Dinge, die vorher selbstverständlich waren, also eine von der Rezeptur her übliche Sache, wird jetzt massivst in bestimmten Kategorien beworben und mit einem Preisaufschlag versehen, oftmals noch mit vielen vermeidbaren Zusatzstoffen. Im Lebensmittelrecht nennt man das Werbung mit Selbstverständlichkeiten …

      Daher gibt es auf meinem Blog eben keine Hinweise auf spezielle, gerade hippe Ernährungsformen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.