Schlagwort-Archive: Birnen

All you need is … Ofenkater – Birnen im Teig

Das heutige Thema bei All you need is „Heimatküche“. Was bedeutet eigentlich Heimatküche? Für mich in erster Linie Gerichte aus meiner Kindheit. Heimatküche steht aber auch für kurze Transportwege und regionale Produkte, die Regionalküche. Die Küche Schleswig-Holsteins steht für Broken Sööt, die gebrochene Süße, eine Kombination der Geschmäcker salzig und süß, nicht zu verwechseln mit Söotsuur. Das ist die Kombination von süß und sauer.

Ziemlich viel von dem, was über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt ist, bereitete ich bereits zu und veröffentlichte die Rezepte hier auf Küchenlatein.

Das erhebt natürlich nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, da gibt es noch mehr zu entdecken. Der Inschennör und ich waren zu einem Kochkurs bei Robert Stolz, der zum Thema befragt, mit Schleswig-Holstein Birnen im Teig verbindet. Anfang März gab es bei den Marktschwärmern Kiel noch Birnen und damit war klar, es gibt

Ofenkater – Birnen im Teig

Ofenkater - Birnen im Teig (1)

nach einer Rezeptsammlung Schleswig-Holsteiner Spitzenrestaurants. Es gibt verschiedene Teigvarianten, Ella Orth berichtet in ihrem Praktisches Kochbuch für die Schleswig-Holsteinische Küche * von Schwemmkllß-, Brotpudding, Backpulver- oder Hefeteig. Wie ich bei der Führung im Kieler Stadtmuseum zur Ausstellung „Kiel kocht“ erfuhr, wurde das Backpulver erfunden, um Backwaren schneller und vor allem auch industriell herzustellen. Der Erfinder war übrigens ein Schüler Justus von Liebigs, dem Begründer der Agrochemie.

Eine köstliche Geschmackskombination aus herzhaft und süß in der Variante mit Hefeteig. So wie es verschiedene Teigvarianten gibt, gibt es auch verschiedene niederdeutsche Namen. In Dithmarschen heißt dieses Gericht Oamskater, ich kenne das als Abenkater

Ofenkater – Birnen im Teig

Menge: 2 Portionen

Ofenkater - Birnen im Teig (2)

Ofenkater – Birnen im Teig, ein typisch holsteinisches Hauptgericht mit der Kombination süß und deftig.

Zutaten:

  • 750 Gramm Birnen, Ulrike: Bürgermeister, geschält, halbiert, entkernt
  • 250 Gramm Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe, frisch, etwa 20 Gramm
  • 60 Gramm Zucker
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Teel. Salz
  • 40 Gramm Butter
  • 1 Ei, Größe M
  • 150 Gramm Speck, in hauchdünnen Scheiben

Beilage:

  • Saftsoße

QUELLE

978-3831900473*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Schleswig-Holstein kulinarisch*
ISBN: 978-3831900473

ZUBEREITUNG

  1. Birnen in wenig Wasser kurz dünsten. Ulrike: 3 Minuten Dampfgarer 100 °C
  2. Mehl, Hefe, Zucker Milch, Salz, Butter und Ei zu einem sehr geschmeidigen Hefeteig verkneten. Gut schlagen und etwa 30 Minuten gehen lassen.
  3. Auflaufform oder Kastenbackform mit den Speckscheiben gut auslegen. Einige Scheiben zurückbehalten. Birnenhälften auf den Speck legen.
  4. Teig erneut durchschlagen und dann gleichmäßig auf den Birnen verteilen. Die Oberfläche mit den restlichen Speckscheiben bedecken und erneut etwa 20 Minuten gehen lassen.
  5. Den gut aufgegangenen Ofenkater in den auf 200 °C vorgeheizten Backofen schieben und etwa 50 – 60 Minuten backen, bis der Teig gar ist. Sollte die Oberfläche zu stark bräunen, abdecken. Sofort mit Saftsoße aus dem abgekochen Birnensaft oder von rotem Obst wie Kirschen, Erdbeeren oder Himbeeren servieren.

Gesamtzeit: 2,5 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 50 – 60 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Kleiner Kuriositätenladen: Hamburger Pannfisch | Langsam kocht besser: Westfälische Kaffeetafel mit Stuten & Schwarzbrot | Kartoffelwerkstatt: Selbstgemachter Bibiliskäs mit Wurstsalat und Brägele | Küchenmomente: Westfälische Herrencreme mit Eierlikör | Gernekochen: Weggen/Emsländischer Rosinenstuten | ZimtkeksundApfeltarte: Weltbester hessischer Schmandkuchen nach dem Familienrezept von Babba | ninamanie: Fränkischer Sauerbraten | fräulein glücklich: Was ist Heimat? {Zillertaler Krapfen} | Ina Is(s)t: Hessischer Kartoffelsalat mit Brühe und Schmand | Teekesselchen Genussblog: Himmel un Äd (vegan) | Foodistas :Westfälische Götterspeise | kohlenpottgourmet: Dicke Bohnen Eintopf | Naschen mit der Erdbeerqueen: Grünkernbratlinge | Ye Olde Kitchen: Schwäbischer Hefezopf | Die Jungs kochen und backen: Brüchermühler Kartoffelpuffert | Patrick Rosenthal: Rhöner Weckbraten | Kleines Kuliversum: Kniddlen – luxemburgische Mehlklöße mit Vinaigrette | zimtkringel: Leberspätzle | Volkermampft: Großmutters Paprikahuhn – Soulfood für die letzten kalten Tage | Küchenliebelei: Grüner Kuchen | Labsalliebe: Dugh – Persisches Nationalgetraenk mit selbst gemachtem Joghurt | Brotwein: Wurstsalat bayrisch mit Essig-Öl-Dressing | Linal’s Backhimmel: Bayrisches Schmalzgebäck – Auszogne | Lebkuchennest: Huckelkuchen

Gebratene Birnen mit Röstzwiebeln und Puy-Linsen

Es gibt noch Conference Birnen von der Obstquelle bei den Marktschwärmern. Diese vereinen sich mit roten Zwiebeln und Puy-Linsen zu einem köstlichen Salat.

Gebratene Birnen mit Röstzwiebeln und Puy-Linsen

Gebratene Birnen mit Röstzwiebeln und Puy-Linsen (2)

Die knusprig gebratenen Linsen schmecken nicht nur gut, sondern haben auch das „gewisse Etwas“. Das Mindesthaltbarkeitsdatum der Linsen war übrigens der 15.02.2016, äh, ja. Den Linsen fehlte nichts, zur Sicherheit habe ich den Rat meines Kochidols Vincent Klink aus seinem Buch Meine Küche* befolgt:

Alle Hülsenfrüchte werden am Tag vorher eingeweicht. Das hat nichts mit verkürzter Garzeit zu tun, sondern mit dem Quellen. Gut eingeweicht platzen die Linsen nicht auf, sondern werden weich und trotzdem nicht musig.

Ein wenig überlagerte Hülsenfrüchte können nämlich eine verlängerte Kochzeit haben.

Gebratene Birnen mit Röstzwiebeln und Puy-Linsen

Menge:2 Portionen als Hauptspeise

Gebratene Birnen mit Röstzwiebeln und Puy-Linsen (1)

Gebratene Birnen mit Röstzwiebeln und Puy-Linsen ergibt einen wunderbaren früherbstlichen Salat, der auch gut zu Käse passt.

Zutaten:

  • 100 Gramm Puy-Linsen, gewaschen
  • 2 rote Zwiebeln, geschält, jeweils in 8 Spalten geschnitten
  • 4 Essl. Olivenöl extra vergine; Ulrike: Rapsöl
  • 2 reife Birnen, Ulrike: Conference
  • 1 Stück Butter, etwa 50 g
  • ½ Zitrone, der Saft
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

QUELLE

978-3957280329*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Sammeln Ernten Kochen<*
ISBN 978-3957280329
über Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Die Linsen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und bei starker Hitze zum Kochen bringen. Die Hitzezufuhr reduzieren und die Linsen 18 bis 25 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind, aber noch Biss haben. Durch ein Sieb abgießen und darin ausdampfen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebeln mit 2 Esslöffel Öl in einen Bräter geben und darin wenden, um sie gleichmäßig mit Öl zu überziehen. Kräftig salzen und pfeffern. Den Bräter in den Ofen schieben und die Spalten 25 bis 30 Minuten braten, bis sie weich sind und Farbe angenommen haben. Aus dem Ofen nehmen und warm halten.
  4. Die Birnen jeweils vierteln, die Kerngehäuse entfernen und jedes Viertel nochmals halbieren, sodass insgesamt 16 Birnenspalten entstehen. Die Butter mit 1 Esslöffel Öl in einer großen Pfanne mittelstark erhitzen. Die Birnenspalten in die heiß schäumende Butter-Öl-Mischung legen und von jeder Seite 3 bis 5 Minuten sanft braten, bis sie ein wenig Farbe angenommen haben. Die Spalten aus der Pfanne nehmen und warm halten. Ulrike: Zu den Zwiebeln in den geschlossenen Bräter gegeben
  5. Die gekochten Linsen mit dem restlichen Öl in die Pfanne geben. Etwas salzen und pfeffern und unter regelmäßigem Rühren 15 bis 20 Minuten braten, bis die Linsen knusprig gebacken sind.
  6. Die warmen, gebratenen Zwiebeln und die Birnen auf einem großen Servierteller anrichten. Die knusprigen Linsen darüber streuen, mit Zitronensaft beträufeln und sofort servieren.

Gesamtzeit: 1 h
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 + 5 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr Rezepte mit Linsen bei Küchenlatein (click)

Speck mit Bohnen und Birnen

Meine „Wettervorhersage“ für Wochenenden im Februar stimmt immer, mehr oder weniger. Gestern und heute gab es Schneeflocken, wenngleich sie auch nicht liegen blieben. Ungemütlich war es dennoch und meine Herren hatten sich nach einer Baumfällaktion im Trockenen vor Eintreten des (Schnee-)Regens ein deftiges Mittagessen verdient.

Die Wahl fiel auf

Speck mit Bohnen und Birnen

Speck mit Bohnen und Birnen 02

aus meinem Neuzugang Bestes Fleisch: Vom Schwein – Rind – Huhn – Lamm *, die ich von Gesche geschenkt bekam. Das befand sich noch nicht in meiner „kleinen“ Kochbuchsammlung

Die größte Schwierigkeit bestand darin, die richtige Kochbirne zu finden, mit einer nicht allzureifen Conference hat es ganz gut geklappt. Ich bereitete alles so weit vor, dass die Zutaten nur noch angebraten und mit Brühe aufgegossen werden musste. So war ich flexibel, um den ausgehungerten Herren zügig das Essen zu servieren.

Und für Gesche zeitnah das Rezept:

Speck mit Bohnen und Birnen

Menge: 4 Portionen

Speck mit Bohnen und Birnen 01

Speck mit Bohnen und Birnen ist eine moderne Interpretation des Klassikers „Gröner Hein“ aus Schleswig-Holstein. Dieser Eintopf verbindet Rauchgeschmack und Süße, typisch für Schleswig-Holstein.

Zutaten:

    ZUTATEN

  • 500 Gramm Bauchspeck am Stück, durchwachsen und geräuchert
  • 600 ml Fleischbrühe
  • 600 Gramm Kartoffeln, festkochend
  • 2 Zweige Bohnenkraut; alternativ Thymian
  • 600 Gramm grüne Bohnen, frisch; alternativ TK
  • Salz
  • 3 kleine Birnen, fest; Ulrike: Conference
  • 1 Essl. Butterschmalz
  • 1 Essl. Petersilie, fein gehackt
  • Pfeffer aus der Mühle

QUELLE

978-3848010950 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Rudolf Bühler
Bestes Fleisch: Vom Schwein – Rind –
Huhn – Lamm
*
ISBN 978-3848010950

ZUBEREITUNG

  1. Den Speck mitsamt der Brühe in einen Suppentopf geben, alles aufkochen und den Speck zugedeckt bei kleiner Hitze in etwa 40 Minuten weich köcheln. Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen und in Spalten schneiden. Etwa 15 Minuten vor Garende des Specks in den Topf geben.
  2. Bohnenkraut waschen und trocken schütteln. Die Bohnen waschen, Spitze und Stielansatz abschneiden, Bohnen zwei- bis dreimal durchbrechen. In kochendem Salzwasser 7-8 Minuten mit 1 Zweig Bohnenkraut vorgaren. Kalt abschrecken und abtropfen lassen.
  3. Speck und Kartoffeln mit einem Schaumlöffel aus der Brühe heben. Von der Brühe 150 ml abmessen, restliche Brühe anderweitig verwenden. Vom Speck die Schwarte entfernen und das Fleisch in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  4. Birnen waschen, abtrocknen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Birnen in Spalten schneiden. Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Die Birnen darin 3-4 Minuten anbraten, herausheben.
  5. Nacheinander erst den Speck, dann die Kartoffeln und die Bohnen in die Pfanne geben und anbraten. Die abgemessene Brühe zugießen sowie die Birnen und die Petersilie zufügen. Alles vermischen und noch einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit übrigem Bohnenkraut garniert servieren.

Gesamtzeit: 1 h 15 Minuten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezepte aus der Küche Schleswig-Holsteins

Fall resp. Autumn Salad: Pear-Cole-Slaw

Gabriella from My Life As A Reluctant Housewife asks for Fall Salad Recipes. Living in the northernmost state of federation in Germany – Schleswig-Holstein – with Europe’s largest single area of cabbage cultivation, it is a must to prepare a salad with cabbage.

Pear-Cole-Slaw

Pear-Cole-Slaw

-========= REZKONV-Recipe – RezkonvSuite v1.3

Title: Pear-Cole-Slaw Button German
Categories: Salat
Yield: 2 Servings

300 grams White cabbage
1/2 teasp. Salt
1 medium Carrot
1 Pear
1 tablesp. Lemon juice
150 grams Cream yogurt
1 tablesp. Walnut halves

============================ SOURCE ============================
essen&trinken Für jeden Tag, Heft 11/2004
— Edited *RK* 11/18/2006 by
— Ulrike Westphal

1. Clean white cabbage and remove the stem. Shred in fine strips.
Toss into a bowl and knead with salt thoroughly. Peel carrot and
grate. Wash, peel and quarter pear and remove the core. Cut into
cubes and mix with lemon juice.

2. Whisk cream yoghurt and pour over cabbage, carrot and pear.
Season to taste with salt, pepper and lemon juice. Sprinkle with
walnut halves or chopped walnuts.

=====

more recipes and entries in English