Schlagwort-Archive: Champignons

Kartoffelröllchen mit Champignonsauce

Kulinarisch verbinden die meisten mit Kroatien den Klassiker Ćevapčići mit Djuvec-Reis. Dabei stammen die Hackfleischröllchen ursprünglich aus der Türkei, die osmanischen Eroberer brachten sie im Mittelalter auf die Balkanhalbinsel.

Die Kartoffel kam im 16. Jahrhundert aus Amerika auch nach Kroatien und wurde zum Grundnahrungsmittel. Der Einfluss der K.u.K.-Monarchie auf die

Kartoffelröllchen mit Champignonsauce

Kartoffelröllchen mit Champignonsauce (1)

ist nicht zu leugnen. Gefunden habe ich dieses Rezept für Valjušci od krumpira u umaku od šampinjona im Kroatien-Lexikon und ist mein zweiter Beitrag zur kulinarischen Weltreise nach Kroatien.

Kartoffelröllchen mit Champignonsauce

Menge: 2 – 3 Portionen

Kartoffelröllchen mit Champignonsauce (2)

Zutaten:

Kartoffelröllchen bzw. Schupfnudeln

  • 500 Gramm Kartoffeln, mehlig kochend; Ulrike: Diplomat
  • 50 Gramm Mehl
  • 25 Gramm Weizengrieß, fein
  • 25 Gramm Butter
  • 1 Eigelb, Größe M
  • Salz
  • Muskatnuss, gerieben

Sauce

  • 250 Gramm Champignons, geputzt, in Scheiben geschnitten
  • 1 kl. Zwiebel, abgezogen, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Zehe Knoblauch, abgezogen, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Essl. Butter
  • 250 ml Sahne, 38 % Fett
  • etwas Majoran
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Kroatien Lexikon

ZUBEREITUNG

  1. Die Kartoffeln in der Schale weichkochen. Dann noch heiß pellen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Etwa 30 Minuten abkühlen lassen und dann die restlichen Zutaten untermischen, so daß ein fester Kartoffelteig entsteht. Aus diesem Teig Röllchen formen und in leicht siedendem Salzwasser solange köcheln, bis sie an der Oberfläche schwimmen – das dauert nur ein paar Minuten. Herausnehmen und mit der Champignonsauce servieren.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen und darin die Champignons anbraten. Sobald sie beginnen, Farbe anzunehmen, Zwiebel und Knoblauch hinzugeben und ein paar Minuten mitdünsten. Mit der Sahne aufffüllen, mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken und ca. 10 Minuten leicht einköcheln lassen. Mit den Kartoffelröllchen servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde 10 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Die kulinarische Weltreise Mai - Kroatien

Jägermeistersuppe

Wenngleich in der Suchmaschine als erstes seitenweise die Spirituose auftaucht, ist der Jägermeister ein für das Jagdwesen zuständiger höherer Beamter oder der Titel für diesen. Für diese köstliche

Jägermeistersuppe

Jägermeistersuppe (1)

Suppe muss man weder den Titel tragen, noch die Pilze im Wald pflücken. Diese Suppe wärmt nach einem Spaziergang durch die Winterlandschaft und weckt bei mir Kindheitserinnerungen, weil sie Backerbsen enthält. Suppen mit Backerbsen gab es immer im Skiurlaub in den Alpen.

Jägermeistersuppe

Menge: 4 Portionen

Jägermeistersuppe (2)

Zutaten:

  • 1,2 Ltr. Rinderknochenbrühe
  • 4 Essl. Steinpilze, getrocknet, etwa 9 Gramm
  • 12 Wacholderbeeren
  • 8 Nelken
  • 2 große Stücke Orangenschale
  • 8 Zweige Thymian, alternativ 1 Teel. Thymian, getrocknet
  • 1 – 4 Essl. Sherry, nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer
  • 250 Gramm braune Champignons, in Scheiben
  • 8 Essl. Backerbsen, ohne Palmöl sind z.B. die von AlnaturaB06VYJMJX6* oder Rapunzel B003AMAEHE*
  • 4 Essl. Petersilie, gehackt

QUELLE

978-3863555511978-3863555511

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
3 Brühen – 20 Suppen:
Gesund mit Gemüse-und Knochenbrühe
978-3863555511*
über Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. Die Rinderknochenbrühe mit den getrockneten Steinpilzen in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Wacholderbeeren im Mörser leicht anquetschen. Gequetschte Beeren, Nelken und Thymian in ein Gewürzsieb* geben. Orangenschale, Gewürzsieb und Sherry nach Geschmack in die Brühe geben und alles zugedeckt 25 Minuten köcheln lassen.
  2. Gewürzsieb und Orangenschale herausfischen. Die Steinpilze ggf. in kleine Stücke schneiden. Die Champignons in der heißen Brühe etwa 2 Minuten ziehen lassen. Backerbsen und Petersilie unterrühren und sofort servieren.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Ferienküche: Vegane Tomaten-Pilzpfannkuchen

Für das 2. Hamburg kocht!-Treffen hatte ich extra

Sojamilch

Sojamilch

carrageenfrei nach diesem Rezept hergestellt, selbstverstandlich aus gentechnik-freien Sojabohnen. Weil ich die wegen eines grippalen Infektes dort nicht abliefern konnte, wartete diese immer noch auf Verwendung. Ich habe die Sojamilch übrigens heiß in die Flaschen eingefüllt und den Deckel aufgeschraubt. Nach dem Abkühlen bildete sich ein Vakkuum, seit dem 01.02.2010 standen die Flaschen im Keller. Auch 2 Monate später war die Milch noch verwendbar.

Wenn ich meine jungen Herren Frage, was es zu essen geben soll, lautet die Antwort in 99 % der Fälle Pfannkuchen oder Pizza. Eine ideale Gelegenheit,

Vegane Tomaten-Pilzpfannkuchen

Vegane Tomaten-Pilzpfannkuchen

aus der aktuellen Ausgabe des Good Food Magazins auszuprobieren. Obwohl die Herren nach ausführlichem Rezeptstudium – warum können die auch Rezepte auf Englisch lesen? – sehr skeptisch waren, hat es ihnen – und auch mir ausgezeichnet geschmeckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vegane Tomaten-Pilzpfannkuchen
Kategorien: Vegetarisch
Menge: 3 Portionen

Zutaten

H PFANNKUCHEN
210 Gramm   Weizenmehl Type 405
4 1/2 Gramm   Backpulver
1 1/2 Teel.   Lupinenschrot
600 ml   Sojamilch, carrageenfrei
      Rapsöl zum Braten
H BELAG
375 Gramm   Champignons, je nach Größe ganz, halbiert oder
      — geviertelt
375 Gramm   Cherry-Tomaten, halbiert
2 Essl.   Sojamilch
2     Hände voll Pinienkerne
      Schnittlauch zum Servieren

Quelle

  abgewandelt nach
  BBC Good Food Magazine, May 2010

  Erfasst *RK* 09.04.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Mehl, Lupinenschrot, Backpulver und eine Prise Salz mischen. Mit der Sojamilch zu einem glatten Teig verrühren.

2. Etwas Rapsöl in einer Bratpfanne erhitzen und 3 EL Teig in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze garen, bis Bläschen an der Oberfläche erscheinen. Den Pfannkuchen wenden und auch diese Seite goldbraun braten. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren, bis er aufgebraucht ist. Die Pfannkuchen inzwischen warm halten.

3. Für den Belag Rapsöl in der Pfanne erhitzen. Die Pilze darin gar braten, dann die Tomaten für einige Minuten mitgaren. Die Sojamilch und Pinienkerne zufügen und langsam köcheln bis sich alles verbunden hat. Die Pfannkuchen auf 3 Tellern verteilen, die Tomaten- Pilzmischung darüber geben und mit Schnittlauch bestreut servieren.

=====

Champignonspieße

Da ich ja nicht unbedingt auf Käsefondue stehe, habe ich mir zum Käsefondue die

Champignonspieße

Champignonspieße 001

gegönnt, die ich gestern Morgen bei Mine im www.teatime-blog.com entdeckt hatte. Lecker, einfach lecker!

Champignonspieße

Menge: 1 Rezept

Zutaten:

  • 500 Gramm Champignons
  • 1 Zitrone; den Saft
  • 50 Gramm Semmelbrösel
  • 1/2 Teel. Salz
  • 1/2 Teel. Pfeffer
  • 1 Handvoll Petersilie, feingehackt
  • 3 Essl. Olivenöl

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
einer alten türkischen Tageszeitung
gelesen im www.teatime-blog.com

ZUBEREITUNG

  1. Die Champignons waschen und für ca. 20 min. in einen mit Wasser und Zitronensaft gefüllten Behälter geben.
  2. Die Champignons aufspießen (4-5 Champignons pro Spieß) und mit Olivenöl bepinseln.
  3. Semmelbrösel, Salz, Pfeffer und Petersilie mischen. Die Spieße darin wenden.
  4. Den Ofenrost leicht einölen. Den Backofen auf Grillstufe vorheizen. Die Spieße ca. 5-7 min. auf dem Rost backen. Wenden und weitere 5 min. backen.

Die Champignons schrumpfen und werden ein wenig dunkler nach dem Backen. Nicht enttäuscht sein, sie schmecken wirklich sehr gut.Mine lässt die Spieße nicht länger als 7 min. im Backofen. Sie sind dann nicht ganz so kross und ein wenig saftig. Man kann sie aber ruhig länger backen.

Da die Champignons im Backofen etwas Wasser verlieren, sollte man unbedingt ein Blech unter den Rost stellen. Das erspart eine Menge Arbeit.

Gesamtzeit: 15 Minuten
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 7 Minuten