Archiv des Autors: kuechenlatein

Biscotti

Inger von Art of Natural Living kommentierte unter diesem Beitrag, sie hätte früher, als die Kinder klein waren, viel Biscotti gebacken. Das ist bei mir ähnlich, die Hochzeit des Biscotti-Backens lag in den Anfangzeiten dieses Blogs, da waren die jungen Herren auch 12-15 Jahre jünger. 2012 stellte ich eine Collage meiner bereits gebackenen

Biscotti

Biscotti

zusammen, allerdings ohne auf die einzelnen Rezepte zu verlinken. Da im Hause Küchenlatein die Begeisterung für Biscotti wieder auflebt, hole ich das mit diesem Beitrag nach.

2021

2012

2008

2007

2006

2005

Walnuss-Biscotti mit dreierlei Orange

Ein Jahr DIE SITUATION und kein Ende in Sicht. Dem Druck nach mehr Öffnung wurde stattgegeben und die Zahlen steigen wieder, ich finde das nicht verwunderlich. Natürlich vermisse ich die Möglichkeit, unbeschwert essen zu gehen oder auch Anderes einzukaufen, als Lebensmittel oder, oder, oder … Aber auf der anderen Seite hat mir das letzte Jahr gezeigt, mit wie wenig Konsum ich auskommen kann. Ich musste mich nicht zwingend in die Warteschlange des Möbelschweden einreihen, ich erfreue mich an dem, was ich habe. Wie z.B. mehr Zeit zum Lesen als sonst. Während andere Binge Watching betreiben, betreibe ich Binge Reading. Ich arbeite mich gerade durch die Inspector Gamache Reihe von Louise Penny. In Band 6 „Bury your Dead“ * Inspector Gamache’s second in command

spent the last hour quietly in the bistro. […] He dipped an orange biscotti into his café au lait and looking through the frosty window he could see the snow, falling gently but steadily.

Es ist ja schon eine Weile her, dass ich Biscotti backte, diesmal wurden es

Walnuss-Biscotti mit dreierlei Orange

Walnuss-Biscotti mit dreierlei Orange

die ich in den Kaffee tunkte, um mich in das Bistro von Gabri nach Three Pines zu träumen. “Biscotti” bedeutet übrigens “zweimal gebacken” und ist der Oberbegriff für diese Art italienischen Gebäcks.

Walnuss-Biscotti mit dreierlei Orange

Menge: etwa 60 Stück

Walnuss-Biscotti mit dreierlei Orange

Zutaten

  • 340 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 300 Gramm Zucker
  • 2 Teel. Backpulver
  • 1/3 Geel. Salz
  • 2 Orangen, der Abrieb
  • 130 Gramm Walnüsse, Original: Pekannüsse, grob gehackt
  • 3 Eier, Größe M
  • 5 Essl. Olivenöl; 60 ml
  • 2 Essl. Orangensaft; 30 ml
  • 1 Essl. Orangenlikör, Ulrike: Cointreau*

QUELLE

fine cooking 61

abgewandelt von Ulrike Westphalnach:
fine Cooking 61

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. 100 Gramm Zucker und Orangenabrieb mit dem Zerkleinerer* fein zermahlen.
  3. In der Rührschüssel der Küchenmaschine, Mehl, Zucker, Orangenzucker, Backpulver und Salz gut miteinander klumpenfrei vermischen. Die gehackten Nüsse unterheben.
  4. In einer kleinen Schüssel; Ulrike Mix-Fix*, Eier, Olivenöl, Orangensaft und -likör gut verrühren. Die Flüssigkeit zur Mehl-Nussmischung geben und mit einem Löffel zu einem sehr klebrigen Teig verarbeiten.
  5. Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und tin sechs gleiche Portionen (etwa 160 – 170 Gramm) teilen. Jede Portion zu einem 30 cm langen Strang ausrollen, dabei mit Mehl bestäuben, damit der Teig nicht klebt. Die Teigstänge mit einem Abstand von ca. 5 cm auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und vorsichtig flach drücken, so dass jeder 4 bis 5 cm breit ist.
  6. Die Teigstränge backen, bis sie goldgelb und die Oberseiten in der Mitte ziemlich fest sind, etwa 22 bis 25 Minuten. Nach der Hälfte der Backzeit die Backbleche tauschen, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten. Die Teigstänge 20 bis 30 Minuten abkühlen lassen, bis sie sich gut anfassen lassen.
  7. Die abgekühlten Teigrollen in ca. 1 – 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Bratrost verteilen und erneut für für 15 Minuten bei 150 °C in den Backofen geben. Wenn die Biscotti golbraun, trocken und knusprig sind aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen.
  8. Die abgekühlten Teigrollen in ca. 1 – 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und senkrecht auf die Backbleche stellen. Erneut für 15 Minuten bei 180 °C in den Backofen geben. Nach der Hälfte der Zeit die Postion der Backbleche tauschen. Wenn die Biscotti goldbraun, trocken und knusprig sind, aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen.

Gesamtzeit: 1 h 15 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

Blumenkohl-Brokkoli-Tarte mit Danablu

Eigentlich sollte es statt der

Blumenkohl-Brokkoli-Tarte mit Danablu

Blumenkohl-Brokkoli-Tarte mit Danablu

aus der Mit Liebe- Ausgabe Blumenkohl-Tarte mit Leinsamen und Lachs geben. Es war aber nicht mehr genügend Blumenkohl im Hause, die Lachsforelle aus Kieler Zucht, die ich anstatt des Lachses verwenden wollte, war nicht rechtzeitig vorbestellt. Bevor wir also Hunger litten, griff ich auf das im Jahre 2011 beschaffte Buch: Tartes & Tartelettes: 100 Rezepte von Paprikatarte bis Mangotörtchen * zurück und wandelte das Rezept Tarte Brokkoli + Gorgonzola kurzerhand ab. Das hat uns gut geschmeckt, wenngleich der Geschmack von Danablu doch kräftiger als der von Gorgonzola ist, wie der Jungingenieur anmerkte.

Blumenkohl-Brokkoli-Tarte mit Danablu

Menge:1 Springform mit 22 cm Durchmesser und einem Rand von 3,5 cm

Vegetarische Blumenkohl-Brokkoli-Tarte mit Danablu

Zutaten

QUELLE

978-3862440665*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Catherine Kluger
Tartes & Tartelettes:
100 Rezepte von Paprikatarte bis Mangotörtchen (Cook & Style)
*
ISBN: 978-3862440665

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 160 °C vorheizen.
  2. Die Blumenkohl- und Brokkoliröschen 5 Minuten dämpfen und unter kaltem Wasser abschrecken, um den Garprozess zu stoppen.
  3. Die gut abgetropften Röschen auf dem vorgebackenen Tarteboden verteilen, den grob gewürfelten Blauschimmelkäse darüber streuen, die Grundcreme darübergißen und die Tarte bei 180 °C im Ofen 45 Minuten backen.

Gesamtzeit: 1 h 30 Minuten i Kühlzeit für den Teig
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit:1 1/4 Stunde: 30 Minuten + 45 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezepte von Catherine Kluger

Auffrischbrot aus Sauerteigresten

Wie hier beschrieben, wohnen meine Sauerteige Schneeweizchen und Roggenrot im Kühlschrank. Da kommen sie ziemlich lange ohne Füttern aus, aber ab und an müssen sie aufgefrischt werden. Dabei bleibt bleibt manchmal Sauerteig übrig, weil ich nicht gleich backen will. Nachdem ich hier das Auffrischbrot Jule entdeckte, habe ich meine Sauerteigreste einmal gesammelt, um daraus das

Auffrischbrot aus Sauerteigresten

Auffrischbrot aus Sauerteigresten

zu backen. Eine andere Verwendungsmöglichkeit von Sauerteigreste sind die Sauerteig-Cracker. Brot war aber aus, deshalb mussten die Cracker warten. Herausgekommen ist ein schmackhaftes, bodenständiges Mischbrot, wie wir es mögen.

Auffrischbrot aus Sauerteigresten

Menge: 1 Brot

Auffrischbrot aus Sauerteigresten

Mit dem Auffrischbrot aus Sauerteigresten lassen sich ein zu viel an Sauerteig sinnvoll verwenden.

Zutaten

Autolyseteig

  • 250 Gramm Wasser
  • 250 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 100 Gramm Weizenvollkornmehl

Hauptteig

  • 150 Gramm Sauerteigreste aus dem Kühlschrank ; Ulrike: Schneeweizchen und Roggenrot
  • 75 Gramm Roggenmehl Type 1150
  • 10 Gramm Rübensirup *
  • 3 Gramm Frischhefe entsprechend 0,8 Gramm Trockenhefe
  • 12 Gramm Salz
  • ggf. 30 Gramm Wasser oder mehr, je nach Teigbeschaffenheit

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Lecker und Co

ZUBEREITUNG

  1. Für den Autolyseteig alle Zutaten kurz, aber gründlich vermischen und etwa 40 Minuten stehen lassen
  2. Für den Hauptteig den Autolyseteig, Sauerteigreiste, Rübensirup und Hefe zugeben und mit der Küchenmaschine auf langsamer Stufe 8 – 10 Minuten kneten, dann Salz ung ggf. Wasser zufügen und bei höher Geschwindigkeit weitere 2 – 5 Minuten kneten.
  3. Den Teig abgedeckt bei Raumtemperatur 3 – 4 Stunden stehen lassen. Dabei nach 1 und 2 Stunden den Teig dehnen und falten. Am Ende sollte sich der Teig knapp verdoppelt haben.
  4. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen und 30 Minuten entspannen lassen. Danach zu einem runden Laib formen und mit dem Schluss nach unten in ein gut bemehltes Gärkörbchen geben. Abdecken und etwa 60 – 90 Minuten gehen lassen.
  5. Den mit einem Backstein bestückten Backofen rechtzeitig auf 250 °C vorheizen.
  6. Den Teigling auf einen Backschieber stürzen, falls der Schluss verklebt ist, einschneiden und in den Ofen einschießen. Dampf auslösen und die Temperatur auf 210 °Cc herrunterregeln. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen und weitere 40 Minuten backen.

Gesamtzeit: 5,5 Stunden
Vorbereitungszeit: 40 Minuten
Koch-/Backzeit: 50 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

Leek Quiche from Vincent Klink

Leek
This week the GFGF-Group is cooking with leeks. It is the whole year available and even in March this veggie is the only one with low climate impact. I have already posted a lot of leek recipes, but this week I chose a recipe from my favourite German Chef Vincent KlinkButton English. In 2012 we visited his restaurant in Stuttgart and as entree his famous leek quiche was served. Since December his restaurants – like all others are closed, he hopes he can open again in April. Vincent Klink doesn’t keep his recipes secret, the Wielandshöhe Website has published recipes like the famous

Leek Quiche

Leek Quiche from Vincent Klink

A similar recipe is in his book Meine Küche*, there were three kinds of cheese used. In this delicious version I used a kind of mountain cheese from Schleswig-Holstein, called „Flachlandtiroler“. The highes elevation in Schleswig-Holstein is the Bungsberg Button English with 164 m about 180 yards …

The leek quiche makes me feel like travelling and dining out in these times.

Don’t miss the leek recipes from Donna, Ellen, Kayte, Margaret, Nancy and Peggy

Leek Quiche

Yield: 4 servings

Leek Quiche from Vincent Klink

Ingredients

Pastry

  • 200 grams flour; I used spelt
  • 80 grams butter
  • 50 ml water
  • 1 egg, size M
  • 1 pinch of salt

Filling

  • 200 grams of leek, in small rings
  • 2 tablespoons butter
  • 200 grams of Emmental or mountain cheese, finely grated, here he used half Emmental and half mountain cheese
  • 5 eggs
  • 250 grams crème fraîche
  • 80 grams cream
  • pepper
  • Nutmeg to taste
  • No salt, it’s already in the cheese

SOURCE

modified by Ulrike Westphal from:
Vincent Klink

Method

  1. Knead flour, butter, water, egg and salt into a firm dough. Put the dough into an airtight container and let it rest in the refrigerator for at least half an hour.
  2. Heat the oven to 200 °C-392 °F /Fan 180 °C-356 °F / Gas 3-4 .
  3. Sauté leeks in a pan with 2 tablespoons of butter. Then leave to cool slightly.
  4. Roll out the base thinly, fold it up and roll it out again, and then do it all over again. This creates a sort of puff pastry effect. Put the dough in a greased pie dish quiche or springform pan (diameter 26 cm), pull up the edge about 3 cm. Fill the pastry case with a round of baking paper and add baking beans to weigh it down. For this purpose use dried beans or ceramic balls, which you can order on the Internet. Bake blind for 10 mins, then carefully remove the paper and beans. (Instructions from Vincent Klink in 2011)
  5. Beat the eggs with the crème fraîche and cream, mix in the grated cheese and leeks and season with pepper and nutmeg. Spread the mixture on the pastry base. Allow the mixture to set in the warm oven for about 30 minutes at low heat (Ulrike 180 °C-356 °F).

total time: 45 minutes + cooling time
prepararion time: 15 minutes
cooking/bakin time: 25 – 30 minutes

 
 
* = Amazon Affiliate-Link

more recipes from Vincent Klink at Küchenlatein
more recipes and entries in English